Konsum: Elektronische Geräte auch in 2019 hoch im Kurs

Konsum –


Im Jahr 2019 stehen elektronische Geräte bei den Konsumenten weiterhin hoch im Kurs. Ganz oben auf der virtuellen Einkaufsliste stehen (wieder) Smartphones, Tablets und auch Haushaltsroboter.

Konsum Rausch

Die Lust auf elektronische Geräte hält bei deutschen Konsumenten an

Smartphones über alle Altersgruppen hinweg sehr beliebt

Im Laufe des Jahres 2019 planen rund 20 Millionen Bundesbewohner den Kauf eines neuen Smartphones. Lt. dem am Donnerstag vom Branchenverband Bitkom veröffentlichten Umfrage-Ergebnis haben 24 Prozent ein weiteres bzw. ein neues Smartphone auf ihrer Einkaufsliste stehen. Einen gravierenden Unterschied zwischen den Altersklassen konnten die Marktforscher nicht feststellen. In der Altersgruppe 16 bis 29 Jahre sind es 25 Prozent, die ein neues Endgerät kaufen wollen. In der Altersstufe 30 bis 49 Jahre planen 26 Prozent den Erwerb eines neuen Smartphones. Im Alter zwischen 50 und 64 Jahre liegt die potenzielle Kaufquote bei 22 Prozent und bei den Menschen im gehobeneren Alter bei 21 Prozent.

Tablets rückten für 2019 auf der Wunschliste nach oben

Die Konsumenten zeigten auch ein gesteigertes Interesse für Tablets. Im vergangenen Jahr planten zum Zeitpunkt der Umfrage 17 Prozent der Befragten den Erwerb eines Tablets. Für das Jahr 2019 steht dieses Gerät bereits bei 21 Prozent auf der Wunschliste. Allerdings sind Tablets vor allem bei den jüngeren Konsumenten favorisiert. Im Alter zwischen 16 und 29 Jahren zeigten 27 Prozent der Befragten ein Interesse an einem Tablet. Bei den älteren Konsumenten im Alter von 65 Plus liegt die Neigung zu einem Tablet lediglich bei 14 Prozent.

Ein Haushaltsroboter darf es auch gerne sein

Auf dem klar aufsteigenden Ast des Konsumenten-Interesses befindet sich der Haushaltsroboter. Ein Multi-Talent fürs Rasenmähen, Räume putzen und Teppich saugen. Über alle Altersgruppen hinweg wollen 15 Prozent der Befragten im Jahr 2019 einen Roboter in den Haushalt holen. Im vergangenen Jahr waren es nur 8 Prozent.

Multi-Sprachfähigkeit mit einem Helferlein erwünscht

Nach 9 Prozent im vergangenen Jahr wollen nun 12 Prozent der Befragten im Laufe 2019 einen Sprachassistenten kaufen. Hier sind wieder die jüngeren Menschen am meisten interessiert. In der Altersgruppe zwischen 16 und 29 Jahren planen 20 Prozent die Anschaffung eines Sprachhelfers.

Elektronik steht nach wie vor sehr hoch im Kurs

Neben Smartphones, Tablets, Haushaltsroboter und Sprachassistenten finden sich auf der virtuellen Einkaufsliste der Konsumenten noch zahlreiche weitere elektronische Gimmicks. Zu den Top-platzierten Geräten zählen Smart-Home-Produkte wie automatische Raumthermostate und intelligente Lichtsteuerungen, die auch mit dem Internet in Verbindung stehen. Smart-Fernsehgeräte, schlaue Jalousie- oder Rollladensteuerungen, Sicherheitskameras und Virtual-Reality-Brillen sind ebenfalls hoch gefragt.

Der augenscheinliche „Konsumrausch“ bei den Deutschen wird allerdings wieder ins rechte Licht gerückt, wenn der Anteil der „Verweigerer“ betrachtet wird. Mit 51 Prozent lehnt mehr als die Hälfte jeglichen Kauf eines dieser auf der Frageliste aufgeführten elektronischen Geräte ab. Zumindest für 2019.

Konsum macht nicht glücklich. Die Menge dessen, was jemand
konsumieren kann, ist sehr begrenzt. Ein Millionär hat auch nur 10 Finger, um Ringe dranzustecken.
Buddhistische Weisheit

Mobilfunktarife - Kosten und Leistungen

Jetzt die Tarife der einzelnen Mobilfunk-Sparten vergleichen:

SIM-Karten Auswahl

Internet und Telefonie als Festanschluss - DSL-Tarife

Jetzt vergleichen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.