Markante Einschnitte für Produzierendes Gewerbe November 2018

Konjunktur –


Die Konjunktur scheint nun „greifbar“ abzukühlen. Neben einem Rückgang der Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe, rutschte im November 2018 auch die Produktion des Produzierenden Gewerbes teils deutlich ab.

Produktionshalle

Konjunktur kühlt ab – Produzierendes Gewerbe im November 2018 im Minus

Energieproduktion im 2-Monats-Vergleich bei -6,2 Prozent

Das Produzierende Gewerbe musste im Monat November 2018 nach Angaben der Statistikeinrichtung Destatis gegenüber dem Vormonat einen Rückgang um 1,9 Prozent verbuchen. Dabei schrumpfte die Industrieproduktion um 1,8 Prozent und die für die Bausparte um 1,7 Prozent. In der Sparte der Energieerzeugung rutschte die Produktion im November um 3,1 Prozent ab.

Mit Blick auf die einzelnen Sparten der Industrie hatten die Unternehmen für die Herstellung von Konsumgütern mit -4,1 Prozent den kräftigsten Rückgang. Die industriellen Firmen für Vorleistungs- und Investitionsgütern verzeichneten ein Minus um 1,0 bzw. um 1,8 Prozent.

Auch im Zweimonatsvergleich Oktober/November gegenüber August/September rutschte die Produktion im Produzierenden Gewerbe mit -1,8 Prozent deutlich ab. Die Produktion in der Energieerzeugung war um satte 6,2 Prozent rückläufig, während das jeweilige Minus um 1,5 Prozent bzw. um 0,9 Prozent in der Industrie-Herstellung bzw. im Baugewerbe noch relativ moderat ausfiel.

Im gleichen Zeitraum rutschten für das Verarbeitende Gewerbe die Auftragseingänge teils deutlich ab, wie Destatis am Montag meldete. Die Konjunktur scheint nach dem Kippen der allgemeinen Stimmung nun „greifbar“ abzukühlen.


Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.