Dritter Anstieg der Verbraucherpreise in Folge: Im April 2015 um 0,5%

Verbraucherpreise April 2015-


Das Statistische Bundesamt (Destatis) stellte einen Anstieg der Verbraucherpreise im April 2015 um 0,5 Prozent gegenüber dem Vorjahres-April fest und korriegierte damit die vorläufige Schätzung um 0,1 Prozentpunkte nach oben.

Ökonomen

Die am Verbraucherpreisindex gemessene Inflationsrate stieg zum 3x in Folge

Preise diverser Gemüsesorten zogen im April 2015 kräftig an

Die Verbraucherpreise in Deutschland stiegen im April 2015 deutlicher als noch die Monate zuvor. Die Inflationsrate (gemessen am Verbraucherpreisindex) stieg lt. Destatis auf 0,5 Prozent im Jahresvergleich. Im Bezug auf den Vormonat März blieb die Inflationsrate jedoch unverändert.

Nach wie vor wirken sich die Mineralölprodukte auf die Inflationsrate gegenüber dem April vom Vorjahr sehr dämpfend aus. Im April 2015 lagen die Preise für leichtes Heizöl um -11,1 Prozent, für leichtes Heizöl um -20,1 Prozent und für Kraftstoffe um -8,1 Prozent niedriger als noch ein Jahr zuvor.

Dagegen zogen in der Sparte Lebensmittel die Preise für diverse Gemüsesorten kräftig an. Noch moderat fiel mit 6,1 Prozent der Preisaufschlag für die gesamte Sparte Gemüse aus, aber die gestiegen Kosten für Gurken (55,3 Prozent) und Eisbergsalat (35 Prozent) fielen für die Verbraucher deutlich ins Gewicht.

In der Lebensmittelsparte waren im April 2015 auch die Preise für Fisch und Fischwaren (1,8 Prozent) sowie Brot und Getreideerzeugnisse (1,8 Prozent) an. Umgekehrter Trend dagegen bei Molkereiprodukten. Frischmilch war im April 2015 um -2,9 Prozent und Sahne um -5,1 Prozent günstiger.

Bisherige Entwicklung der Inflationsrate in Deutschland.





Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen
Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.