Digitalbranche trotz Lockdown noch zuversichtlich

Konjunktur –


Die Digitalbranche blickt weitaus zuversichtlicher in die Zukunft als die große Mehrheit der weiteren Firmenmanager. Erneute Einschränkungen und Schließungen aufgrund der Lockdown-Verordnung wird so manchem IT-Riesen wieder satte Zugewinne einbringen.

Corona-Hysterie

Einige Digital-Unternehmen gehen „hinter der Maske“ als Gewinner hervor

Ditigalbranche weniger betroffen als Gesamtwirtschaft

Die Manager in der Branche der „Digitalisierer“ behalten angesichts der mit Corona begründeten Maßnahmen dennoch ihren Optimismus. Der Digitalindex des Digitalverbandes Bitkom und des Münchner ifo Instituts kletterte im Oktober 2020 um ein weiteres Stück aufwärts. Die befragten Führungskräfte der Telekommunikations- und IT-Unternehmen zeigten mehr Zuversicht bei der aktuellen Geschäftslage sowie beim Blick auf die Entwicklung in der näheren Zukunft. Der Index zur bewerteten gegenwärtigen Geschäftslage kletterte um 1,8 Punkte nach oben, auf nun 18,5 Punkte. Die Bewertung der erwarteten Geschäftsentwicklung für die nächsten 6 Monate stieg gleich um 4 Punkte auf aktuell 14,0 Punkte an. Der sog. Bitkom-ifo-Digitalindex zeigt das Gesamtbild und dieser stieg um 2,9 auf 16,2 Punkte an.

„Das Geschäftsklima in der Digitalbranche hat sich im Oktober weiter verbessert und entwickelt sich damit im Gegensatz zur Stimmung in der Gesamtwirtschaft positiv“, so das Resümee von Bitkom-Präsident Achim Berg. Dennoch bestehe die Gefahr, dass aufgrund der jüngsten mit Corona begründeten Einschränkungen die Unsicherheiten wieder zunehmen könnten. Doch sollten Digitalisierungsprojekte „gerade in der Krise konsequent und schnell umgesetzt werden“, so Berg.

Manche Online-Riesen sind Nutznießer der Corona-Maßnahmen

Bei manchen im digitalen Bereich tätigen Unternehmen kommt man durchaus zum Ergebnis, dass diese nicht trotz Corona, sondern wegen Corona teils enorme Zugewinne verzeichnen können. Bereits Ende Juli 2020 zeigten die jeweiligen Geschäftsentwicklungen, dass die Einschränkungen, bzw. quasi Einsperrungen der Menschen und das Massen-Schließen von Filialgeschäften im Frühjahr zu drastischen Zunahmen bei Umsätzen und Gewinnen führten. So legte Apple im zweiten Quartal 2020 beim Umsatz 11 Prozent drauf. Geschlossene Filialgeschäfte führten zu vermehrten Online-Bestellungen und das bescherte dem Amazon-Chef Jeff Bezos eine Verdoppelung des Gewinns. Facebook erreichte im zweiten Quartal eine Zunahme bei den Werbeeinnahmen um 10 Prozent und die Erlöse lagen um rund 1,8 Mrd. Dollar höher als ein Jahr zuvor. Der im November begonnene erneute Lockdown dürfte den Internetriesen deshalb voraussichtlich ähnliche Erfolge zusichern.

Kosten & Leistungen Krankenkassen berechnen

Jetzt den kostenlosen GKV-Vergleichsservice nutzen:

Familie unter Schirm

  • Individuelles Leistungsmaximum
  • Heilmethoden Alternativmedizin
  • Bevorzugte Präventionsmaßnahmen
  • Einsparungen mit Direktversicherung
  • Vergleich gewünschter Leistungen

Versicherungsdaten, Personendaten eingeben, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.