Deflationäre Entwicklung Eurozone auch im September 2020

Konjunktur –


Die deflationäre Entwicklung in der Eurozone setzte sich auch im September 2020 fort, während die Länder der EU gesamt noch eine Mini-Inflation vorwiesen.

Inflation

Gefallene Energiepreise drücken Inflationsrate weiterhin in den Boden

Nahrungsmittelpreise dennoch fleißig angestiegen

Die jährliche Inflationsraten in der Eurozone sowie in der EU fielen auch im September 2020 nicht gerade „berauschend“ aus. Zumindest aus der Sicht der Ökonomen, welche ein gewisses Maß an Geldentwertung als „Stabilität“ bezeichnen und die Gründe für die tatsächlich notwendige Inflation stets bedeckt halten. Gemäß den Auswertungen von Eurostat lag die Inflationsrate im September 2020 in der Eurozone bei -0,3 Prozent (-0,2 % August) und in der EU bei 0,3 Prozent (0,4 % August). Damit setzte sich der gegenwärtige Abwärtstrend fort, wobei das Wirtschaftsgebiet mit der gemeinsamen Währung um einen „Schritt voraus“ ist. Vor einem Jahr lag die jeweilige Inflationsrate bei 0,8 Prozent (Eurozone) bzw. bei 1,2 Prozent (EU). Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht eine jährliche Inflationsrate von knapp 2 Prozent als Geldwertstabilität an.

Die größten deflationären Entwicklungen hatten die Mitgliedsländer Estland (-1,3 %), Zypern (-1,9 %) und Griechenland (-2,3 %). Relativ deutlich aufwärts gingen die Preise dagegen in Tschechien (3,3 %), Ungarn (3,4 %) und Polen (3,8 %).

Für Konsumenten sind die Preise des täglichen Einkaufs jedoch nicht gesunken. Dazu gehören vor allem Nahrungsmittel, Tabak und Alkohol. Größter Preisdrücker des allgemeinen sog. Warenkorbs war wie in den vergangenen Monaten auch der Anteil Energie.

Kosten & Leistungen Krankenkassen berechnen

Jetzt den kostenlosen GKV-Vergleichsservice nutzen:

Familie unter Schirm

  • Individuelles Leistungsmaximum
  • Heilmethoden Alternativmedizin
  • Bevorzugte Präventionsmaßnahmen
  • Einsparungen mit Direktversicherung
  • Vergleich gewünschter Leistungen

Versicherungsdaten, Personendaten eingeben, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.