Commerzbank bestätigt: Bis 6.000 Stellen werden gestrichen

Commerzbank Stellenabbau-


Die Gerüchte eines massiven Stellenabbaus bei der Commerzbank wurden nun vom Kredithaus bestätigt. Demnach sollen bis 2016 zwischen 4.000 und 6.000 Vollzeit- Arbeitsplätze gestrichen werden.

Reduzierungen am Personal und Produktspektrum

Commerzbank
Massive Stellenstreichungen

Jetzt ist es raus. Die Commerzbank will tatsächlich bis zu 6.000 Arbeitsplätze innerhalb der nächsten Jahre streichen. Deutschlands zweitgrößte Bank beabsichtigt durch den massiven Abbau der Stellen eine Reduzierung in der Belegschaft um bis zu 18 Prozent zu erreichen. Bis 2016 sollen 4.000 bis 6.000 Vollzeitbeschäftigte wegfallen, so ein Sprecher der Bank lt. faz.net (Donnerstag).

Somit bestätigte die Commerzbank die bereits gut vor einer Woche diskutierten Zahlen eines massiven Stellenabbaus, die von Wall Street Journal veröffentlicht wurden. Dennoch hängt der genaue Umfang der Stellenstreichungen noch in der Luft. Im Februar sollen die ersten Gespräche zur den Verhandlungen mit den Arbeitnehmern beginnen.

Bereits im Sommer letzten Jahres kündigte Commerzbank einschneidende Veränderungen und
Umstrukturierungen besonders im Filialkundengeschäft an. Allerdings stand die damals genannte Zahl von rund 2.000 zu streichende Arbeitsplätzen offenbar als „Verhandlungsbasis“ im Raum.

Mitte November erhielten die zuvor erwähnten Maßnahmen die ersten Strukturen. Eine jede einzelne Filiale sollte überprüft werden, um anschließend in eine neue geschaffene Kategorie einsortiert zu werden. Schließungen von Geschäftsstellen für den Privatkundenverkehr besonders in ländlichen Gebieten wurden nicht ausgeschlossen.

Neben einer nun offiziell bestätigten Verschlankung im Personalbereich, plant die Commerzbank auch Reduzierungen der Segmente um das eigentliche Kerngeschäft herum.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.