Beschäftigtenzahl in Eurozone und EU auf Höchststand

Konjunktur-


Die Zahl der Beschäftigten in der Eurozone sowie in der EU stieg im zweiten Quartal 2018 auf einen bisherigen Höchststand.

In der EU knapp 239 Millionen Beschäftigte

EU Werte
Mehr Beschäftigte in EU und Eurozone

Im zweiten Quartal 2018 stieg die Zahl der Beschäftigten in der Eurozone sowie im Wirtschaftsgebiet gegenüber dem ersten Quartal um je 0,4 Prozent an. Damit setzte sich der Trend von den ersten drei Monaten des Jahres mit einem Anstieg von 0,4 Prozent in der Eurozone und 0,5 Prozent in der EU fort. Die Daten sind jeweils saisonell bereinigt, so die europäische Statistikeinrichtung Eurostat am Dienstag.

Gegenüber dem gleichen Quartal im Vorjahr stieg die Beschäftigtenzahl in der Eurozone um 1,5 Prozent und in die EU um 1,4 Prozent an (je +1,5 % im 1. Quartal). Damit waren Ende Juni 2018 in der Eurozone rund 158 Millionen und in der EU 238,9 Millionen Männer und Frauen beschäftigt. Lt. Eurostat die jeweils höchste bisher gemessene Anzahl.

Den größten Zuwachs in der Beschäftigtenzahl hatten die Mitgliedsländer Zypern (1,0 %), Polen (1,2 %) sowie Malta und Estland (je 1,3 %). Weniger Beschäftigte hatten Ende 2. Quartal 2018 die Länder Bulgarien (-0,2 %), Lettland, Portugal und Rumänien (je -0,3 %).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.