Bauhauptgewerbe im September 2023 noch immer im Nacheilen

Konjunktur –


Das Bauhauptgewerbe eilt den Aufträgen und Umsätzen des vergangenen Jahres weiterhin nach. Im September 2023 lag der Auftragseingang unter dem Vorjahres- und Vormonatsniveau.

Baupreisanstiege deutlich sichtbar

Konjunkturschwankungen

 Das Bauhauptgewerbe ist nach wie vor den Widrigkeiten ausgesetzt

Die Zahl der preisbereinigten Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe in Deutschland befindet sich noch immer auf dem absteigenden Ast. Im September 2023 gingen gegenüber dem Vormonat August im Bauhauptgewerbe kalender- und saisonbereinigt um 7,3 Prozent weniger Neuaufträge ein. Bei separater Betrachtung der unterschiedlichen Zweige des Hochbaus und Tiefbaus zeigt sich ein sehr differenziertes Bild. Der in den vorangegangenen Monaten besser gefahrene Tiefbau hatte im September 2023 bei den Neuaufträgen einen Rückgang um 18,8 Prozent. Im Hochbau ging es im gleichen Zeitraum jedoch um 7,9 Prozent aufwärts. Einen Monat zuvor profitierte lt. Destatis der Tiefbau von Großaufträgen, die den Auftragseingang um 18,6 Prozent anhoben.

Der Blick auf den Jahresvergleich

Gegenüber dem September 2022 stieg der reale Auftragseingang im Bauhauptgewerbe um 13,2 Prozent an. Der Auftragseingang im Hochbau ging anteilig um 12,6 Prozent und im Tiefbau um 13,8 Prozent aufwärts. Nominal betrachtet lag der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im September 2023 um 14,9 Prozent höher als im September 2022.

Mittelfristig noch beim Nacheilen

Im Zeitraum Januar bis September 2023 lagen die Auftragseingänge real um 5,6 Prozent unter dem Niveau des gleichen Zeitraumes im Vorjahr. Nominal gingen die Aufträge um 3,3 Prozent aufwärts. Der Unterschied ist das Ergebnis der inzwischen stark gestiegenen Baupreise.
Im September 2023 lag der reale Umsatz im Bauhauptgewerbe gegenüber dem September 2022 um 1,5 Prozent niedriger. Der nominale Umsatz ist im gleichen Zeitraum um 2,2 Prozent auf 10,3 Milliarden Euro angestiegen. In den ersten drei Quartalen 2023 lagen die Umsätze gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr real um 3,6 Prozent darunter und nominal um 4,9 Prozent darüber.

Im September 2023 waren im Bauhauptgewerbe lt. Destatis um 0,9 Prozent mehr Mitarbeiter beschäftigt als im Vorjahres-September.

Kosten & Leistungen Zahnzusatzversicherung berechnen

Jetzt den kostenlosen Vergleichsservice nutzen:

Laecheln

  • Tarife der aktuellen Testsieger
  • Abrufbares Info-Blatt im .pdf-Format
  • Ausführlicher Leistungsvergleich
  • Kostenlose Tarifberechnung
  • Unverbindliche Angebotserstellung
  • Auf Wunsch individuelle Beratung

Versicherungsdaten, Personendaten eingeben, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

970x250