Traditionsbank Banca Carige nun von EZB geleitet

Bankenkrise Italien –


Die italienische Traditionsbank Banca Carige hat gleich zu Jahresbeginn eine von der Europäischen Zentralbank entsandte Verwaltung erhalten. Die EZB stellte das Geldhaus nach dem mehrheitlichen Rücktritt des Verwaltungsrates unter Zwangsverwaltung.

Europäische Zentralbank

EZB stellt wegen „Probleme“ Banca Carige unter Zwangsverwaltung

Kapitalanforderungen: Banca Carige müsse nun stabilisiert werden

Ungewöhnliches Stühlerücken beim italienischen Kreditinstitut Banca Carige. Am Mittwoch übernahm die Europäische Zentralbank (EZB) durch die Bestellung einer dreiköpfigen Verwaltung und eines ebenso großen Überwachungsausschusses die Führung der offensichtlich angeschlagenen Bank. Diese Entscheidung traf die EZB aufgrund des mehrheitlichen Rücktritts des nun ehemaligen Verwaltungsrates. Als ersten notwendigen Schritt stellte die Notenbank die Banca Carige unter Zwangsverwaltung. Derzeit wird das italienische Kreditinstitut von Raffaele Lener, Pietro Modiano und Fabio Innocenzi geleitet, wie die EZB mitteilte. Sämtliche Führungs- und Kontrollorgane des Geldhauses seien hiermit abgelöst.

Ziel sei es lt. EZB nun, für die Stabilität der Bank zu sorgen und deren Situation zu beobachten. Vordergründig müssen nun Maßnahmen ergriffen werden, um die notwendigen Kapitalanforderungen der Banca Carige nachhaltig zu erfüllen.

Die Banca Carige hat ihren Hauptsitz in Genua und verwaltet in Italien mehr als 500 weitere Standorte.

BeschreibungAus dem Englischen übersetzt-Banca Carige S.p.A., historisch bekannt als Cassa di Risparmio di Genova und Imperia, ist eine italienische Bank mit Sitz in Genua, Italien, und umfasst mehr als 500 Bankstandorte in Italien. Der Vorgänger der Bank, ein Berg der Frömmigkeit, wurde 1483 in Genua, der Republik Genua, gegründet.


Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.