Auftragslage im Verarbeitenden Gewerbe weiter ausgelichtet

Konjunktur-


Das Verarbeitende Gewerbe setzte im Oktober 2023 den bisherigen Abwärtstrend fort. Die Auftragslage ist erneut etwas ausgelichtet. Nur einzelne Branchen hatten ein Plus bei neuen Aufträgen.

Aufträge und Umsätze insgesamt abwärts

Industriefertigung

 Die Auftragslage im Verarbeitenden Gewerbe ist weiter abgeschmolzen

Die Auftragslage im Verarbeitenden Gewerbe in Deutschland hat sich im Oktober 2023 erneut abgekühlt. Gegenüber dem Vormonat September hatte das Verarbeitende Gewerbe im Oktober 2023 saison- und kalenderbereinigt um 3,7 Prozent weniger Neuaufträge in die Bücher eingetragen, so das Statistische Bundesamt (Destatis). Damit setzte sich die Flaut der letzten Monate fort, denn im Dreimonats-Vergleich August bis Oktober 2023 kamen um 4,6 Prozent weniger Aufträge rein als in den drei Monaten zuvor.
Werden die Großaufträge für das Verarbeitende Gewerbe nicht berücksichtigt, stiegen die Aufträge um 0,7 Prozent an.

Sonstige Fahrzeugbau im Aufschwung

Lediglich der Sonstige Fahrzeugbau (z.B. Schiffe, Züge und Flugzeuge) hatte im Oktober 2023 mit einem Anstieg um 20,2 Prozent gegenüber dem Vormonat ein deutliches Plus. In dieser Branche gingen Großaufträge rein. Deutlich abwärts ging es dagegen beim Maschinenbau. Das Verarbeitende Gewerbe in dieser Sparte hatte im Oktober 2023 um 13,5 Prozent weniger Aufträge verzeichnet. Dies allerdings nach einem Anstieg um 9,8 Prozent im Vormonat. In sämtlichen Bereichen der Metallverarbeitung und Metallerzeugnisse gingen die Aufträge abwärts. Das betrifft auch die Automobilbranche.

Die Hersteller von Konsumgütern hatten bei den Aufträgen einen Anstieg um 2,8 Prozent. Abwärts ging es im Bereich der Investitionsgütern (-6,0 %) und der Vorleistungsgüter (-1,4 %).

Geringeren Umsatz erzielt

Das Verarbeitende Gewerbe erhielt im Oktober 2023 vom Inland um 2,4 Prozent mehr Aufträge als im September 2023. Die Aufträge aus dem Ausland sanken jedoch um 7,6 Prozent.
Der Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe lag im Oktober 2023 lt. Destatis real um 0,5 Prozent niedriger als im September 2023. Gegenüber dem Oktober 2022 hatte diese Branche einen um 2,1 Prozent geringeren Umsatz.

Kosten & Leistungen Zahnzusatzversicherung berechnen

Jetzt den kostenlosen Vergleichsservice nutzen:

Laecheln

  • Tarife der aktuellen Testsieger
  • Abrufbares Info-Blatt im .pdf-Format
  • Ausführlicher Leistungsvergleich
  • Kostenlose Tarifberechnung
  • Unverbindliche Angebotserstellung
  • Auf Wunsch individuelle Beratung

Versicherungsdaten, Personendaten eingeben, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

970x250