Arbeitsstunden pro Woche um 4 Std. über dem Soll

Arbeitsmarkt-


Arbeitnehmer leisten in der Regel mehr Stunden pro Woche als vertraglich festgelegt. Im Jahr 2017 lag die Wochenarbeitszeit im Schnitt um 4 Stunden über dem Soll.

Finanzielle Anreize spielen untergeordnete Rolle

Erwerbstätige
Mehrarbeit ist bereits selbstverständlich

Der Arbeitsvertrag mit festgelegten Arbeitsstunden pro Woche ist die eine Seite. Die andere Seite sind die vom Arbeitnehmer tatsächlich geleisteten Wochenstunden. In der Regel sind’s mehr und zwar im Schnitt um 4 Stunden. Im Jahr 2017 leisteten die Arbeitnehmer pro Woche 4 Stunden mehr als (eigentlich) vertraglich festgelegt. Diese Zahlen gehen lt. den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Freitagsausgaben) aus der aktuellen Befragung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hervor. Vollzeitbeschäftigte kommen lt. dem Umfrageergebnis auf beinahe 5 Überstunden pro Woche.

Die Berufssparte mit sehr viel geleisteten Überstunden sind Lieferwagen- und Lkw-Fahrer. Im Durchschnitt waren sie um 7,2 Stunden pro Woche länger tätig als vertraglich festgelegt.

Der Durchschnitt der vertraglich vereinbarten Wochenarbeitsstunden betrug im vergangenen Jahr 35,1 Stunden, Teilzeit- und Vollzeitjobs zusammen. Im Schnitt wurden von den Arbeitnehmern jedoch pro Woche 38,7 Stunden geleistet, wobei die Vollzeitbeschäftigten 43,4 Stunden pro Woche arbeiteten, während Teilzeitbeschäftigte für 23,9 Stunden pro Woche tätig waren.

Zu wenig Zeit für die zu erledigende Arbeit

Ein Drittel (33 %) der befragten Arbeitnehmer gab an, dass er „das Gefühl“ habe, die zu erledigende Arbeit sei in den vorgesehenen Regelstunden nicht zu schaffen. Zusätzliche Arbeitsstunden haben lt. BAuA allgemeine „betriebliche Gründe“.

Egal ob Überstunden bezahlt werden oder nicht

Lt. der Studie spiele die Bezahlung der mehr geleisteten Arbeit lediglich eine untergeordnete Rolle. Dies sei außerdem mit dem Trend der unbezahlten Überstunden vereinbar.

Nach wie vor leisteten Männer im Schnitt mehr Überstunden als Frauen. Das liege daran, dass Frauen oft nur in Teilzeit beschäftig seien. Jüngere Arbeitnehmer zeigten eine höhere Bereitschaft für Mehrstunden pro Woche als ältere Arbeitnehmer. Die Zahl der Überstunden pro Woche sei jedoch seit der letzten Befragung im Jahr 2015 relativ stabil geblieben. Dies liege vor allem an einem ebenso stabilen Arbeitsmarkt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.