Arbeitslosenquote Eurozone & EU auf Vorkrisen-Niveau

Konjunktur-


Die Arbeitslosenquote in der Eurozone fiel im Juli 2018 auf den niedrigsten Stand seit dem Beginn der von den Banken ausgelösten Finanzkrise.

Griechenlands Arbeitslosenquote bei 19,5 Prozent

Industrie
Arbeitslosenquote weiter gefallen

In der Eurozone ist die Arbeitslosenquote im Juli 2018 auf Jahressicht erneut gefallen. Gegenüber dem Juli 2017 fiel die Quote um 0,9 Punkte auf 8,2 Prozent, wie Eurostat mitteilte. Damit wurde die niedrigste Arbeitslosenquote sei November 2008 erreicht. Gegenüber dem Vormonat blieb die Arbeitslosenquote stabil.

In der EU betrug im Juli 2018 die Arbeitslosenquote 6,8 Prozent, gegenüber 6,9 Prozent im Juni 2018 und 7,6 Prozent im Juli 2017. Damit lag die Arbeitslosenquote auf dem Niveau von April 2008.

In der Eurozone waren im Juli 2018 rund 13,381 Millionen Menschen arbeitslos, in der EU rund 16,823 Millionen Menschen. Gegenüber dem Vormonat sank die Zahl der Arbeitslosen in der Eurozone um 73.000 und in der EU um 82.000 Menschen. Auf Jahressicht fiel die Zahl der Arbeitslosen um 1,368 Millionen bzw. um 1,949 Millionen Menschen.

Die niedrigsten Arbeitslosenquoten hatten im Juli 2018 Polen (3,5 %), Bundesrepublik (3,4 %) und Tschechien (2,3 %). Die höchsten Arbeitslosenquoten hatten Spanien (15,1 %), und Griechenland (Mai 19,5 %).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.