Arbeitslosenquote EU / Eurozone November 2017 gesunken

Konjunktur-


Die Arbeitslosenquote in der Eurozone und in der EU sank im November 2017 erneut ab. Spitzenreiter waren Griechenland und Spanien.

Arbeitslosenquote in EU auf Stand von Oktober 2008

EU-Regeln
Arbeitslosenquote auf Rückzug

Die Arbeitslosenquote in der Eurozone sank im November 2017 auf 8,7 Prozent, gegenüber 8,8 Prozent im Oktober 2017, so die europäische Statistikbehörde Eurostat am Dienstag. Auf Jahressicht lag die Arbeitslosenquote in der Eurozone um 1 Prozentpunkt niedriger. In der gesamten EU lag die Arbeitslosenquote im November 2017 bei 7,3 Prozent.

Damit erreichte die Arbeitslosenquote in der EU den niedrigsten Stand seit Oktober 2008, so Eurostat. Im November 2017 waren damit in der EU rund 18,116 Millionen erwerbsfähige Menschen arbeitslos. Davon fielen rund 14,263 Menschen auf die Eurozone. Gegenüber Oktober 2017 sank die Anzahl der Arbeitslosen in der EU um 155.000 und in der Eurozone 107.000 Menschen.

Die niedrigste Arbeitslosenquote stellte Eurostat in der Tschechischen Republik mit 2,5 Prozent fest, gefolgt von der Bundesrepublik und Malta mit jeweils 3,6 Prozent. Die höchsten Arbeitslosenquoten wiesen im November 2017 Griechenland mit 20,5 Prozent und Spanien mit 16,7 Prozent auf. Im Zeitraum zwischen September 2016 und September 2017 fiel die Arbeitslosenquote in Griechenland um 2,8 Prozentpunkte ab.

Die Arbeitslosenquote in den USA blieb im November 2017 auf dem Stand vom Vormonat bei 4,1 Prozent, bzw. sank auf Jahressicht um 0,5 Prozentpunkte.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.