Agentur Egan-Jones setzt Spanien auf Ramsch-Niveau

Spanien Rating-


Spaniens Kreditwürdigkeit ist nach den Einschätzungen der US-Agentur Egan-Jones Rating Company (EJR) nicht mehr wert als ein „Stapel Ramsch“. Hohe Schulden und stark wackelnde Kreditinstitute ließen demnach keine besseren Bewertungen mehr zu.

Spaniens Kreditwürdigkeit bei Egan-Jones auf Ramsch-Niveau

Spaniens Bonität
Spaniens Bonität wackelt

Die US-Ratingagentur Egan-Jones Rating Company senkt die Bonität Spaniens von „CC+“ auf nur noch mehr „CC“. In Finanzkreisen entspricht diese Kreditwürdigkeit einem Junk-Status. Die Agentur erwartet für die nächste Zukunft einen signifikanten Anstieg der Zinssätze, da die spanische Regierung dazu gezwungen sein wird, zusätzliches Kapital anzuschaffen, um die maroden Banken stützen zu können.

Zusätzlich kämen hohe Belastungen durch äußerst schwache Regionen hinzu, die ebenfalls mit finanziellen Mitteln gestärkt werden müssten. Spanien bemühte sich ohnehin bereits durch Steueranhebungen und Kürzungsmaßnahmen den Haushalt im kommenden Jahr 2013 um rund 40 Milliarden Euro zu entlasten. Dennoch sind die Anstrengungen angesichts der wirtschaftlichen Situation mit einer „Herkules-Aufgabe“ zu vergleichen.

Kürzlich wurden Spaniens Banken einem Stresstest unterzogen, die Ergebnisse sollen von der Regierung noch heute veröffentlicht werden. Darüber hinaus wird aller Voraussicht nach die US-Ratingagentur noch im September ihre eigene Einschätzung zu Spaniens Bonität der Öffentlichkeit vorlegen.

Egan-Jones – Eine junge Ratingagentur

Egan-Jones Rating Company ist eine durch die United States Securities and Exchange Commission (SEC) als Nationally Recognized Statistical Rating Organization (NRSRO) anerkannte Agentur mit dem Sitz in Haverford bei Philadelphia im Bundesstaat Pennsylvania. Die noch relativ junge US-Agentur wurde 1995 durch Sean Egan und Bruce Jones gegründet. Die Anerkennung als NRSRO erhielt Egan-Jones Rating im Jahr 2007.

Die relativ „schlanke“ Agentur vergleicht auf der Internetpräsenz die eigenen Prognosen mit den Einschätzungen anderer Ratingagenturen, u.a. mit Moody’s und S&P (Hits & Misses). Die Trefferquote, bzw. Übereinstimmung bewegt sich in den Jahren 2001 bis 2011 zwischen 94% und 97%.

Bild: Kurt F. Domnik / pixelio.de

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.