Abgeordnete winkten ein Kreditprogramm das dritte Mal durch

Griechenland-


Wie erwartet winkten die Abgeordneten des Deutschen Bundestages zum dritten Mal ein sog. „Hilfsprogramm“ für Griechenland durch. Der Weg für rund 86 Milliarden Euro mit einer „hochprozentigen“ Beteiligung der deutschen Steuerzahler ist damit frei.

Eurokrise

Deutscher Bundestag stimmte weiterer Insolvenzverschleppung für Griechenland zu

Abgeordnete nehmen die Steuerzahler in größere Haftung

Die Abgeordneten stimmten der Vergabe von (derzeit) bis zu 86 Mrd. Euro an Athen mehrheitlich zu. Das Drohgebärden des CDU-Fraktionsvorsitzenden Volker Kauder bei einer vorangegangenen Abstimmung ging nicht auf. Die Androhung von „Konsequenzen“ für Abweichler innerhalb der Partei verlief ins Leere. Mit 63 Nein-Stimmen aus der CDU/CSU) ist die Anzahl der „parteiinternen“ Gegner des dritten Kreditprogramms sogar angestiegen.

Insgesamt erhielten 585 Abgeordnete die Aufforderung zur Abstimmung über das dritte Kreditprogramm. 454 Abgeordnete stimmten für „Ja“, eine deutliche Mehrheit. Deutschland ebnete den Weg. Spanien und Österreich gaben bereits gestern grünes Licht.

Nach Erhalt des dritten Kreditprogramms in mehreren Etappen wird Griechenlands Staatsschuldenquote auf gut 200 Prozent angestiegen sein. Eine Zahl, die den Internationalen Währungsfonds (IWF) bereits auf einen größeren Abstand brachte. Dennoch rechnen die „Retter“ Griechenlands mit einer Beteiligung des IWF. Darüber hinaus kann aufgrund der dubiosen Kalkulationen zum Finanzierungsbedarf Griechenlands in Kürze mit einer höheren benötigten Geldsumme gerechnet werden.





Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.