Ab 2013 will EZB „Euro 2.0“ in den Umlauf bringen

Euro Banknoten-


Ab 2013 will die Europäische Zentralbank neue Varianten der Euro-Banknoten in den Umlauf der 17 Mitgliedssaaten bringen. Außer neue Sicherheitsmerkmale soll „Euro 2.0“ keine weiteren Veränderungen mit sich bringen. Mit der nächsten EZB-Ratssitzung sollen Details über die weiteren Schritte zum Zeitplan geklärt werden.

Der Umtausch beginnt mit den 5-Euro-Scheinen

Euro Geldscheine
Die nächste Euro-Generation
Bild: Wilhelmine Wulff / pixelio.de

Am kommenden Donnerstag, den 08. November 2012, will die Europäische Zentralbank (EZB) der Öffentlichkeit mitteilen, wie der Zeitplan für die Einführung der neu gedruckten Euro-Banknoten aussehen soll. Laut den Informationen des Hessischen Rundfunks (HR-Info, Sonntag) soll bereits ab nächstes Jahr mit der Ausgabe neuer Euroscheine begonnen werden.

Bei der EZB-Ratssitzung am Donnerstag soll festgelegt werden, in welchen Schritten und Zeitabständen die Staffelungen der Währung in den Umlauf gebracht wird. Lt. HR will die EZB mit der kleinsten Einheit aus 5-Euro Noten beginnen.

Oberflächlich soll es zu den alten Banknoten keine Unterschiede geben. Mit dem fließenden Austausch bleiben die sich im Umlauf befindlichen alten Geldscheine als Zahlungsmittel gültig.

Die Realtität ist mal wieder schneller

Verbesserte Sicherheitsmerkmale sollen höheren Schutz vor Fälschung bieten. Dabei „rudert“ die EZB bereits seit rund zwei Jahren herum, neue Banknoten in den Umlauf zu schicken, die Fälschern das Handwerk erschweren sollen. Jetzt wo die Zeit gekommen zu sein scheint, hat sich das Blatt offensichtlich bereits gewendet.

Das Interesse an „nachgemachte“ Euro hat spürbar nachgelassen. Bereits Mitte 2012 registrierte die Europäische Zentralbank einen merklichen Rückgang der „Falschmünzer Aktivitäten“. Die Bundesbank erlitt im ersten Halbjahr 2012 „nur noch mehr“ einen Schaden von 1,1 Millionen Euro aufgrund „kopierter“ Euro-Währung.

Inzwischen zeigte sich zwar, dass von den Geldfälschern der ehemalige Schwerpunkt auf größere Einheiten gen kleinere Stückelungen, wie der 20,- Euro-Schein gelegt wurde, aber die Motivation, „Scanner & Kopiergerät“ anzuwerfen, ist zurück gegangen.

Wie die neuen Sicherheitsmerkmale aussehen werden, ist derzeit nicht bekannt. Ob es Änderungen zu den bestehenden Merkmalen, wie Hologramm, IR- und UV-Licht-Effekte, Wasserzeichen, „Silberfaden“ und Durchsicht-Effekte, geben wird, oder zusätzliche Sicherheiten eingebaut werden, steht ebenfalls noch offen.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.