2. Quartal 2017: Rekord-Beschäftigtenzahl – Geringe Qualität

Konjunktur-


Erneut stieg die Zahl der Beschäftigten auf ein neues Rekordhoch. Im zweiten Quartal stieg die Erwerbstätigenzahl auf mehr als 44 Millionen Menschen. Über die Qualität der Arbeitsplätze sagen diese Zahlen jedoch nichts aus.

Dienstleistungssektor mit höchsten Zuwächsen

Büroschlaf
In BRD immer mehr prekär Beschäftigte

In den ersten drei Monaten in 2017 stieg die Zahl der Erwerbstätigen gegenüber dem ersten Quartal im Vorjahr auf 43,7 Millionen Menschen. Ein Plus um 638.000 Erwerbstätigen, so die Statistikbehörde Destatis.

Mit den neuesten Zahlen zum zweiten Quartal stellte die deutsche Wirtschaft in der Beschäftigtenzahl einen neuen Rekord auf. In den Monaten April bis Juni stieg die Zahl der Erwerbstätigen auf 44,2 Millionen Menschen an, ein Plus von 1,5 Prozent bzw. 664.000 Menschen gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal. Gegenüber dem ersten Quartal liegt der Zuwachs bei 1,1 Prozent bzw. 475.000 Menschen.

Lt. Destatis sei der Anstieg der Erwerbstätigenzahl stärker angestiegen als im 5-Jahres-Durchschnitt. Der hohe Anstieg der Beschäftigten sei vor allem dem Dienstleistungssektor zu verdanken. In der Sparte Gesundheit, Erziehung und öffentliche Dienstleister kletterte die Zahl der Erwerbstätigen um 2,1 Prozent bzw. um 224.000 Beschäftigte nach oben. Die Unternehmen sorgten im Dienstleistungsbereich für einen Zuwachs von 2,6 Prozent bzw. 153.000 Menschen, gefolgt von Verkehr, Gastgewerbe und Handel mit 1,3 Prozent bzw. 130.000 Erwerbstätigen.

Viele Arbeitsstellen, aber nur für „Hungerlöhne“

Über die Qualität der Beschäftigungsverhältnisse sagen die neuesten Destatis-Zahlen jedoch nichts aus. Die Anzahl der sog. prekär bzw. geringfügig Beschäftigten stieg in der Bundesrepublik in den vergangenen Jahren rasant an. Niedriglohnsektor, Leiharbeit, Mini-Jobs und befristete Arbeitsverhältnisse mit entsprechend geringem Einkommen betreffen immer mehr Arbeitnehmer. Lt. dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) ist bereits rund jeder dritte Arbeitnehmer von einer solchen „atypischen“ Arbeitsform betroffen.


Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.