Versicherungen reagieren aufgrund steigender Naturgewalten

Versicherungsgesellschaften – AXA-

Wohngebäude sind den äußeren Einflüssen der Naturgewalten ausgeliefert. Auf die neuen Herausforderungen reagieren entsprechend die Versicherungsgesellschaften, u.a.
für die Wohngebäudeversicherungen.

„My home is my castle“. Nicht jeder Sturm bringt das traute Heim zum Wanken. Wenn jedoch der Sturm kräftig um die Hauswände „pfeift“ und unter den Dachplatten für ausgiebigen Durchzug sorgt, ist bis zum ersten Schaden nicht mehr weit. Solche Naturereignisse haben in Deutschland nach wie vor ihre Saison, aber die „Ausnahmen“ häufen sich zunehmends.

Die saisonellen Abweichungen aus der Norm nehmen stark zu und die Ereignisse werden von Jahr zu Jahr spürbar heftiger. Angerichtete Schäden am Gebäude sind fast generell teuer. Ein halb abgedecktes Dach oder ein Loch in der Aussenfassade durch herumgewirbelte Gegenstände, Ausbesserungen und Reparatur können das Budget der Haushaltskasse förmlich sprengen.

Die Versicherungsgesellschaften kennen die Risiken sehr genau, ebenso die bisherigen Entwicklungen sowie die Prognosen für die zukünftig zu erwartende Schäden an Häusern und Wohngebäuden.

Risiken durch extreme Umwelteinflüsse nehmen stark zu

Im Bundesgebiet zählen starke Stürme nach wie vor zu den häufigsten Naturkatastrophen. Nach solchen Naturereignissen treffen bei den Versicherern regelmäßig die Schadensmeldungen für Privathäuser, Produktionsstätten und Geschäftsgebäuden ein.

Nicht zu unterschätzen sind direkt und indirekt verursachte Personenschäden. Sach- und Personenschäden können für einen Betrieb schwere wirtschaftliche Konsequenzen nach sich ziehen. Das durch den Sturm abgedeckte Dach einer Produktionshalle ist meist nur ein Teil des Gesamtschadens. Bei einer „offenen Decke“ sind alle Einrichtungen den Witterungen schutzlos ausgeliefert. Die Folgen sind meist beschädigte oder gar zerstörte Einrichtungen, wie Maschinen, Anlagen und auch Lagerbestände sowie Büromöblierungen.

Alle Daten- und Erfassungen laufen über Informationstechnologie. Ein Sturm bei gleichzeitigem Regenschauer kann Arbeitsplatz-Computer, den Server und im schlimmsten Fall auch die Datensicherungen kurzerhand unbrauchbar machen. Produktionsausfälle und der Verlust des Datenstamms haben bereits einige Unternehmen in den Ruin getrieben.

AXA
AXA Wohngebäudeversicherung

Gegen Naturgewalten unversicherte Betriebe könnten die Risiken der finanziellen Folgen von z.B. Sturmschäden minimieren. Für Gebäude als Sachsubstanzen können Gebäudeversicherungen durch sog. Inhaltsversicherungen ergänzt werden. Die Spezialversicherungen können an den individuellen Bedarf angepasst werden. Dazu zählen u.a. Maschinen- und Elektronikversicherungen.

Sollte z.B. der Betrieb durch einen versicherten Sachsubstanzsschaden unterbrochen werden, werden dem Unternehmer die durch den Schadenfall verursachten laufenden Kosten gedeckt. Das schließt den fehlenden Gewinnanteil ebenfalls mit ein.

Dazu Guido Stier, Leiter Sachversicherung Industrie- und Firmenkunden bei AXA, „Gefragt sind allerdings individuelle und passgenaue Versicherungslösungen. Deshalb sollten sich Unternehmer im Vorfeld professionell zu den notwendigen und empfehlenswerten Policen für ihren Betrieb beraten lassen.“

Versicherungsprodukte der AXA Versicherungen

Haftpflichtversicherung Hausratversicherung Wohngebäudeversicherung Autoversicherungen
Motorradversicherung Pflegeversicherung Zahnzusatz

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.