Vergleich Wohngebäudeversicherungen 2016 – Besten Tarife

Test Gebäudeversicherungen-


Ein aktueller Vergleich Wohngebäudeversicherungen 2016 stellte neben den besten Tarifen auch gleichzeitig fest, dass die Prämien in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen sind. Der Trend steigender Beiträge bei der Gebäudeversicherung dürfte weiter anhalten.

Mehr Schäden und höhere Kosten pro Schadenfall

Schneelast
Vergleich Wohngebäudeversicherungen 2016

Mit den Anfang 2016 in Aussicht gestellten deutlichen Beitragserhöhungen bei den Wohngebäudeversicherungen handelt es sich offensichtlich um die Fortsetzung eines ohnehin schon seit Jahren anhaltenden Trends. Im Schnitt liegen die Beiträge für Wohngebäudeversicherungen aktuell um 21 Prozent höher als im Jahr 2012, vereinzelt sogar um das Doppelte. Das Ergab eine neue Untersuchung von Innosystems.

Im Vergleich standen 50 Anbieter einer Gebäudeversicherung und 125 Tarife. Mit einem angesetzten Mustergebäude stellten die Analysten bei der Wohngebäudeversicherung für 2016 eine Beitragsspanne zwischen 327 und 878 Euro fest. Für die Auswertung der Angebote war nicht der Preis alleine bestimmend, sondern auch die enthaltenen Leistungsbausteine. Unterm Strich zählte das Preis-Leistungsverhältnis. Die Bestnote „A++“ erhielten 18 Tarife.

Die 5 besten Wohngebäudeversicherungen 2016 – Top Preis-Leistungsverhältnis

  • Gebäudeversicherer – Tarifbezeichnung
  • InterRisk – XXL
  • A-I-S Wild Assekuranzmakler – Deckungskonzept S Grundtarif
  • Konzept & Marketing – Allsafe Domo
  • Interrisk – XL
  • Maxpool – Premium

„Billig“ ist meist auch „schlecht“

Wer bei der Wohngebäudeversicherung allein auf den günstigsten Beitrag blickt, kann im Schadenfall enttäuscht werden. Das Geld ist sehr schnell am falschen Ende gespart. Innosystems stellte vor allem bei den günstigsten Wohngebäudeversicherungen erhebliche Mängel bei den angebotenen Leistungen fest. Das günstigste Angebot kam von der Oberösterreichischen Versicherung. Dieser Anbeiter erreichte in der Kategorie Leistungen die Position 102 und im Gesamtergebnis Platz 69. Das beste Angebot landete in der Kosten-Sparte auf Rang 44, aber dennoch auf den ersten Platz in der Gesamtauswertung mit Blick auf das Preis-Leistungsverhältnis.

Voraussichtlich weiter steigende Beiträge bei Wohngebäudeversicherung

In den vergangenen Jahren häuften sich die Unwetter mit den Begleiterscheinungen wie Starkregen, Überschwemmungen und Sturmböen. Die Schäden gingen abermals in die zig-Millionen. Ein weiterer wesentlicher Faktor sind die beständigen und scheinbar immer schneller werdenden Preisanstiege bei Immobilien. Die Schadenfälle mehren sich und die Kosten pro Schadenfall steigen ebenfalls an. Einige Gebäudeversicherer kommen inzwischen „ins Rudern“ und werden eine merkliche Beitragsanhebung nicht mehr vermeiden können.

Will der Versicherer die Beiträge anheben, flattert beim Versicherungskunden in der Regel vorab eine Ankündigung ein. Der Versicherte könnte nun die Wohngebäudeversicherung kündigen und zu einem anderen Anbieter wechseln. Doch hier will der neue Versicherer oft wissen, ob der vorherige Vertrag von der Gesellschaft oder vom Kunden gekündigt wurde, und vor allem warum. Dies resultiert meist in angehobenen Prämien und im schlimmeren Fall sogar in einer Ablehnung. Deshalb sollte die laufende Wohngebäudeversicherung erst gekündigt werden, wenn der neue Anbieter bereits grünes Licht zu „akzeptablen“ Konditionen gegeben hat.

Tipp! Lassen Sie sich ein unverbindliches Angebot Wohngebäudeversicherung erstellen.

Top Schutzbrief 728x90


Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*