GDV sieht Risiken in der Pflichtversicherung für Naturgefahren

Elementarschädenversicherung-


Nach dem Naturkatastrophen-Jahr 2013 wurden die Stimmen laut für eine Pflichtversicherung gegen die Gefahren der Natur. Immobilienbesitzer müssten eine Pflicht-Police gegen Naturgefahren besitzen. Der GDV sieht jedoch mehr Nachteile als einen Nutzen für die Versichertengemeinschaft.

Geldmünzen

Wenn alle aus einem Topf schöpfen leidet darunter die individuelle Eigenverantwortung

In der Wiege der Sicherheit werden präventive Maßnahmen vernachlässigt

Eine Pflichtversicherung für Naturgefahren sei kontraproduktiv sowohl für die Versicherungsgesellschaften als auch für die Versicherungsnehmer. Der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hält nicht viel von einer verbindlichen Versicherung für Immobilienbesitzer.

Obwohl das EU-Parlament bereits Anfang Februar 2014 eine Pflichtversicherung für Naturgewalten abschmetterte, scheinen die Stimmen für die Einführung einer solchen Police noch nicht verklungen zu sein. GDV-Hauptgeschäftsführer Jörg von Fürstenwerth führte in einem Gastbeitrag der Zeitschrift Versicherungswirtschaft die Nachteiler einer solchen Pflichtversicherung auf.

Der erste Blick auf eine Pflichtversicherung gegen die lauernden Gefahren der Natur gibt scheinbar nur Vorteile Preis. Die Versicherung würde für jeden Haushalt gelten, die entstandenen Schäden würden sofort reguliert. Das Risiko tragen alle gemeinsam.

Die Gewissheit des Versicherungsschutzes nehme jedoch den Anreiz für die erforderlichen Schutzmaßnahmen innerhalb der gefährdeten Zonen. Letztendlich wiege sich der Versicherungsnehmer in der Sicherheit, der Schaden werde zu jeder Zeit ausgeglichen, ganz unabhängig davon, „ob der Versicherte zuvor in Präventionsmaßnahmen investiert hat oder nicht“. Zusätzlich bestehe die Gefahr, dass eine Pflichtversicherung als ein „Freibrief“ für den unverminderten Bau in überschwemmungsgefährdeten Gebieten angesehen werden könne.

„Die Folge: Es entsteht eine Spirale aus zunehmenden Schäden und höheren Kosten, die die Prämien stetig steigen lässt“, so der GDV-Hauptgeschäftsführer.

Die Überzeugung des GDV sei, dass eine „intensive Aufklärung und gute Vorsorge erfolgsversprechender sind als eine Pflichtversicherung“. Der Beschluss des EU-Parlaments, die Pflichtversicherung für Naturgefahren abzulehnen, bestätigte den Versicherungsverband darin.


Die Besonderheiten einer Elementarschäden-Versicherung

Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.