Gewerbeversicherungen werden um Sparte „Shitstorm“ erweitert

Gewerbeversicherungen-


Das eigentlich nicht mehr ganz so neue Phänomen „Shitstorm“ wurde von den Versicherern als ein Nischenprodukt entdeckt. Die hohe Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit wird nur noch bedingt erwünscht, denn bereits die Äußerung einer unbedachten Meinung kann sich sehr schnell als der „Schuss nach hinten“ herausstellen.

Shitstorm

Eine vermeintlich grandiose Idee kann einen Shitstorm auslösen – Die Kalkulation ist geht nicht mehr auf

Ein „Shitstorm“ kann einem Unternehmen Kopf und Kragen kosten

Das neu-deutsche Wort „Shitstorm“ ist eigentlich nicht wert, ohne Umwege ins Deutsche übersetzt zu werden, aber der mögliche Schaden für das vermeintliche Opfer eines Shitstorms kann ungleich größer sein.

Die Globalisierung der Wirtschaft nutzt u.a. die Möglichkeiten des weltweit vernetzten Internets. Vorteile werden genutzt, Nachteile nach Möglichkeit vermieden, aber die „Grauzone“ zwischen Nutzen und Schaden findet sich in der Meinung der Öffentlichkeit wieder. Ein angepriesenes Produkt oder eine hervorgehobene Dienstleistung wünscht sich positive Kritiken. Negative Meinungen könnten noch als indirekte Hinweise auf mögliche Verbesserungen und Fehlerkorrekturen verstanden werden. Ein „Shitstorm“ jedoch ist annähernd unkontrollierbar, der „Super-Gau“ eines jeden Unternehmens.

Egal ob es sich um einen Produkt- oder Dienstleistungs-Anbieter handelt, ein Shitstorm bringt zwar eine enorme Aufmerksamkeit, jedoch in die völlig entgegengesetzte Richtung wie erwünscht. Eine Großzahl der potenziellen Kunden orientieren sich an den Erfahrungsberichten der bereits erfahrenen Verbraucher und ein Tsunami aus negativen Kritiken und teils auch wüsten Beschimpfungen kann einem Unternehmen nicht nur die „Freude am Produkt versauern“, sondern auch die Existenz kosten.

F.A.Z. eine finanzielle Absicherung gegen die gefürchteten Massenanstürme über das Internet an.

Zu den Pionieren der finanziellen Absicherung für Schäden durch Shitstorm zählt die Münchner Rück (Munich Re). Unternehmen können sich vor finanziellen „Skandal-Schäden“ schützen. Sollten die Umsätze nach einem Shitstorm einbrechen, indem Kunden ihre neu erteilten Aufträge stornieren, oder ein offensichtlicher Boykott die erhofften Umsätze zu Boden drückt, dann greift die neu angebotene „Anti-Shitstorm-Police“.

Im Rahmen der Gewerbeversicherungen schließt die „Shitstorm-Versicherung“ eine durch die Online-Welt entstandene Lücke. Ein Produkt, das nicht nur für Anbieter von Produkten und Dienstleistungen sehr interessant ist, sondern auch für die breiten Medien.



Top Schutzbrief 728x90

Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen
Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.