Mittwoch, den 20. Juni 2018

Frauen & Männer als Autofahrer: Wer ist besser unterwegs?

Straßenverkehr


„Männer sind die viel besseren Autofahrer als die Frauen“. Wahrheit, ein Gerücht oder ein „eitles“ Vorurteil der männlichen Verkehrsteilnehmer? AXA Versicherungen ist dieser Frage nachgegangen und die Antworten sorgen für Überraschungen.

Männer schätzen Frauen als die besseren Fahrer ein

Autounfall

Autofahren: Extrem-Wetter Stressfaktor Nr. 1

Wenn das vor einem fahrende Fahrzeug ein „überraschend ungewöhnliches“ Manöver durchführte, werden von Männern oft nur zwei unterschiedliche Erklärungen gefunden. „Er wird schon einen Grund dafür gehabt haben“, oder „war ja klar, schließlich sitzt da eine Frau am Steuer“, denn „Männer beherrschen jede Lage“.

Die Frage wer zwischen den beiden Geschlechtern das Ruder souveräner in der Hand behält, bietet seit jeher viel Stoff für Diskussionen und Männer sowie auch Frauen halten scheinbar an ihrem Standpunkt fest. Doch ist dieser Glaube wirklich so weit verbreitet?

Mit der Studie im Rahmen des AXA Verkehrssicherheits-Reports wollte man der Frage, ob Frauen oder Männer die „besseren Autofahrer“ seien und wie tatsächlich darüber gedacht wird, wiederholt auf den Grund gehen. Bei der Befragung spielten „Rückwärts einparken“ und „rechtzeitiges Blinken“ keine Rolle, sondern der Umgang mit relativ häufig vorkommenden Stresssituationen. Dazu zählten u.a. extreme Wetterbedingungen während das Fahrzeug über den Asphalt bewegt wird.

Ein Ergebnis welches manchen Männern nicht gefallen wird
AXA Versicherungen beauftragte das Meinungsforschungsinstitut forsa zu einer repräsentativen Umfrage. Es wurden 1.102 deutsche Autofahrer ab 18 Jahren befragt, die selbst eine Fahrerlaubnis besitzen und in den letzten zwölf Jahren aktiv am Straßenverkehr teilnahmen.

Die Ergebnisse sind eindeutig. 38 Prozent der Befragten sind der Überzeugung, dass Frauen mit Stresssituationen besser umgehen können als Männer (24 Prozent). Der Unterschied zwischen den beiden Geschlechtern ist bei der Altersgruppe 55 bis 64 Jahren besonders stark ausgeprägt. Die älteren Autofahrer sind der Meinung, dass sich 46 Prozent der Frauen im Straßenverkehr souveräner verhalten als Männer mit 19 Prozent. Das umgekehrte „Kräfteverhältnis“ überwiegt bei den jungen Autofahrern zwischen 18 und 24 Jahren. In dieser Altersgruppe halten 43 Prozent die Männer für die besseren Lenker und nur 28 Prozent der Frauen.

Wie sieht es mit der Selbsteinschätzung aus?

Bei der Umfrage zur gegenseitigen Einschätzung der Fahrkünste, haben die Frauen eindeutig die Nase vorne. Ist die Frage jedoch auf die eigene Person bezogen, so scheinen Frauen eindeutig selbstkritischer zu sein. Bei bis zu drei möglichen Nennungen von besonders schwierigen Situationen im Straßenverkehr nannten Frauen im Durchschnitt 2,2 Problemsituationen und Männer dagegen nur 1,7.

Extreme Wetterbedingungen sind für Frauen und Männer jedoch gemeinsam der Stressfaktor Nr.1 (83 Prozent Frauen, 67 Prozent Männer). Offensichtlich bereitet jedoch den Frauen das Fahren im Dunkeln mehr Unbehagen als den Männern. Mit 47 Prozent sieht bei den weiblichen Autofahrern fast die Hälfte die Fahrt in Dunkelheit als ein Problem an, bei den Männern sind es lediglich 27 Prozent. Beinahe auf Augenhöhe werden Baustellen an der Strecke als eine unangenehme Situation betrachtet. 32 Prozent der Männer und 33 Prozent der Frauen fühlen sich durch Baustellen etwas unter Druck gesetzt.

Nach der Theorie die „praktischen“ Schadenfälle

Um zu erfahren, ob Mann oder Frau der größere Schadenverursacher ist, reicht ein Blick in die Schadenstatistik der Autoversicherer. Thomas Jäckel, Experte für Kraftfahrzeugversicherungen bei AXA, erkennt eine klare Diskrepanz bei den jungen Männern, deren Selbsteinschätzung zur Fahrtüchtigkeit erheblich von den angerichteten Schäden abweichen. „Die Unfallstatistiken sprechen eine ganz andere Sprache: Junge Männer unter 25 Jahren verursachen mehr Unfälle mit höheren Schäden als gleichaltrige Frauen. Beim Schadenbedarf macht das immerhin einen Unterschied von rund 25 Prozent aus“, erklärte Jäckel.

Kfz-Veersicherungen vergleichenVersicherungsvergleich




Versicherungsprodukte der AXA Versicherungen
Bild: CC0 1.0 Universell
  Relevante Berichte zum Thema - Das könnte Sie interessieren

Vergleich Zahnzusatztarife 2015: Test Basis- bis hin zu Premium-Paketen
Vergleich Zahnzusatztarife 2015: Test Basis- bis hin zu Premium-Paketen

Zahnzusatztarife – Ein aktueller Vergleich Zahnzusatztarife 2015 brachte weitere Top-Angebote in den Leistungspaketen Basis-Pakete, solide Zusatztarife sowie umfangreiche... 

Bild: CC0 1.0 Universell
AXA stellt neue Tarifreihe BOXflex vor – Solider Sach- und Haftpflichtschutz
AXA stellt neue Tarifreihe BOXflex vor – Solider Sach- und Haftpflichtschutz

AXA Versicherungen – AXA Versicherung stellt die neue Produktreihe BOXflex für den umfassenden Sach- und Haftpflichtschutz vor. Die neue AXA Tarif-Reihe bietet den grundsoliden... 

Laufende Verzinsung 2015 sinkt auf durchschnittlich 3,15%
Laufende Verzinsung 2015 sinkt auf durchschnittlich 3,15%

Altersvorsorge – Die Lebensversicherer nehmen für das Jahr 2015 erneut Absenkungen der laufenden Verzinsung vor. Nur eine Minderheit der Gesellschaft lässt die Werte auf... 

Bild: CC0 1.0 Universell
Test: Beste Privatkrankenversicherungen 2014 von Axa – Allianz – DKV
Test: Beste Privatkrankenversicherungen 2014 von Axa – Allianz – DKV

PKV Test 2014 – Ein erneuter Test brachte die beste Privatkrankenversicherungen 2014 hervor. Die Untersuchungsergebnisse kommen dieses Mal von Focus Money. Im Vergleich standen... 

Bild: CC0 1.0 Universell

  Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich

Regionalklassen 2018: Für 3,6 Mio. Autofahrer wird’s teurer
Regionalklassen 2018: Für 3,6 Mio. Autofahrer wird’s teurer

Autohaftpflicht – Die neuen Regionalklassen für 2018 stehen fest. Für die große Mehrheit der Autofahrer ändert sich nichts, aber für rund 3,6 Millionen wird die Kfz-Haftpflichtversicherung... 

Bahnübergänge: Unfallrisiko Nummer 1 ist Kraftfahrer selbst
Bahnübergänge: Unfallrisiko Nummer 1 ist Kraftfahrer selbst

Verkehrssicherheit – Bahnübergänge stellen für Kraftfahrer ein erhöhtes Unfallrisiko dar. Die größte Gefahr ist allerdings der Kraftfahrzeugfahrer selbst. Bahnübergänge:... 

Kfz-Haftpflicht: Sonderregel für automatisierte Fahrsysteme?
Kfz-Haftpflicht: Sonderregel für automatisierte Fahrsysteme?

Kfz-Versicherungen – Der Versicherungsschutz bei automatisierten Fahrsystemen bedürfe keine Sonderregelung im Falle einer Schadenregulierung. Der GDV kritisiert den Vorschlag... 

Schuldfrage Auffahrunfall – Hintermann hat nicht immer voll Schuld
Schuldfrage Auffahrunfall – Hintermann hat nicht immer voll Schuld

Verkehrsunfall – Bei einem Auffahrunfall ist die Schuldfrage schnell beantwortet. Der Hintermann hat Schuld, fertig. Allerdings gibt es Ausnahmesituationen, in denen dem Vorausfahrenden... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen von Ihnen sind uns sehr viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.