Sonntag, den 24. Juni 2018


Griechenlandkrise

IWF beharrt auf Schuldenschnitt für Griechenland

26. Mai, 2017 um 1:26 Uhr

IWF beharrt auf Schuldenschnitt für Griechenland

Griechenlandkrise – Der Internationale Währungsfonds und die Bundesregierung stehen in der Frage des Schuldenschnitts für Griechenland nach wie vor auf gegensätzlichen Standpunkten. Der Fonds setzt eine Schuldenerleichterung voraus und Schäuble wehrt vehement ab, zumindest noch vor der Bundestagswahl. Tendenzen der „Einweichung“ in Berliner Haltung IWF hält Schuldenschnitt für unabdingbar Die Fronten zwischen den Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Bundesregierung zum Thema Schuldenerlass für Griechenland sind weiterhin verhärtet. Der Fonds fordert eine Erleichterung und Berlin wiegelt rigoros ab. Während der IWF seine Forderungen... 

mehr...

Griechenland Parlament akzeptiert weitere Rentenkürzungen

19. Mai, 2017 um 0:59 Uhr

Griechenland Parlament akzeptiert weitere Rentenkürzungen

Griechenlandkrise – Das Parlament Griechenlands hat die von Kreditgebern geforderten Steuererhöhungen und Rentenkürzungen zur Freigabe weiterer Gelder aus dem „Rettungspaket“ akzeptiert. Griechenland muss sparen für weitere Kredite Bevölkerung Griechenlands muss kürzer treten Die Griechen müssen den Gürtel ein weiteres Mal enger schnallen. Das griechische Parlament hat die Vorgaben der internationalen Kreditgeber akzeptiert und die geforderten Reformen abgesegnet. Auf die griechische Bevölkerung kommen zusätzliche Steuererhöhungen sowie Rentenkürzungen zu. Ohne diese Maßnahmen hätten die Kreditgeber keine weiteren Gelder aus dem sog.... 

mehr...

Zeit für Griechenland und Bundesregierung wird knapp

13. April, 2017 um 3:13 Uhr

Zeit für Griechenland und Bundesregierung wird knapp

Griechenlandkrise – Die Zeit für Griechenland und Bundesregierung wird knapp. Auf der einen Seite geht wieder das Geld aus. Auf der anderen Seite sitzen die Gläubiger im Nacken und der IWF beharrt nach wie vor auf einen Schuldenschnitt, ganz zu Lasten der Steuerzahler. IWF fordert nach wie vor einen Schuldenschnitt Schuldenerlass bringt Bundesregierung in Erklärungsnot Das in Aussicht gestellte Entgegenkommen des Internationalen Währungsfonds (IWF) zur „Unterstützung“ Griechenlands kennt klare Grenzen und vor allem alte Vorbedingungen. Die sog. Griechenland-Retter aus der Eurozone und besonders die Bundesregierung drängen den IWF zu einer... 

mehr...

Griechenlands Wirtschaft ist im Jahr 2016 geschrumpft

7. März, 2017 um 1:51 Uhr

Griechenlands Wirtschaft ist im Jahr 2016 geschrumpft

Griechenlandkrise – Die Wirtschaft Griechenlands schrumpfte im Jahr 2016 um „nur“ 0,05 Prozent. Eine Erfolgsmeldung. Die Prognosen gingen von 0,5 Prozent aus. Im letzten Quartal betrug der Rückschritt auf Jahressicht 1,1 Prozent. Griechenland-Retter besonnen sich eines Besseren Prognosen stets optimistisch ausgerichtet Griechenlands Wirtschaftsentwicklung entspricht nicht den Vorstellungen und den daraus entwickelten Prognosen der Gläubiger. Dennoch gilt die konjunkturelle Entwicklung als ein Erfolg. Im letzten Quartal 2016 schrumpfte die griechische Wirtschaft auf Jahressicht um 1,1 Prozent, so die hiesige Statistikbehörde Elstat. Gegenüber... 

mehr...

Umfrage: Euro kaum Schuld an Griechenlandkrise

6. März, 2017 um 1:06 Uhr

Umfrage: Euro kaum Schuld an Griechenlandkrise

Griechenlandkrise – Eine Umfrage will festgestellt haben, dass die meisten Griechen die Gründe für ihre massive Krisensituation nicht in der Gemeinschaftswährung Euro suchten, sondern in der „eigenen Schwäche“ des Landes. Die Mehrheit wolle den Euro behalten und auch weitere Kürzungen bei den Sozialleistungen in Kauf nehmen. Euro-System sei eher weniger das Problem Umfrage: Griechen wollen Euro behalten Am liebsten wollten die Griechen den Euro nach wie vor behalten. Lediglich ein Drittel (33 %) der vom Meinungsforschungsinstitut „Dianeosis“ befragten Griechen seien für einen Austritt aus der Eurozone, wie Kathimerini am Sonntag... 

mehr...

Einigung zwischen Griechenland und Gläubigern in Sicht

5. März, 2017 um 0:31 Uhr

Einigung zwischen Griechenland und Gläubigern in Sicht

Griechenlandkrise – Die nächste Tranche aus dem dritten Kreditpaket für Griechenland könnte schon bald freigegeben werden. Zwischen Griechenland und den Gläubigern zeichnet sich eine Einigung ab. Gläubiger stecken zurück und gewähren Erleichterungen Griechenland braucht weitere Milliarden Die Nachricht über eine unmittelbar bevorstehende Übereinkunft zwischen Athen und den Gläubigern mutet wie der erfolgreiche Abschluss einer weiteren Etappe auf dem langen Weg bis zur letzten Schuldenrate an. Griechenland und die Euro-Partner seien lediglich nur „ein Haaresbreite von einer Einigung entfernt“, so der SPIEGEL (Samstag) unter Berufung auf... 

mehr...

ESM-Chef Regling sieht Griechenland auf gutem Weg

22. Februar, 2017 um 1:00 Uhr

ESM-Chef Regling sieht Griechenland auf gutem Weg

Griechenlandkrise – Nach dem wiederholten Aufflammen der Frage, ob Griechenland in der Eurozone verbleiben könne, werden auch die „Stimmen der guten Stimmung“ laut. ESM-Chef Klaus Regling sieht Athen auf einem (fiktiv) gutem Weg. 3,5% Überschuss im Jahr 2018 – Zielmarke ohne Anfahrtsweg ESM und IWF üben sich wieder in Kosmetik Der erst für fünf weitere Jahre wiedergewählte Chef des Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) Klaus Regling gibt sich zuversichtlich, dass Griechenland keine weiteren Gelder über neue Kreditprogramme brauchen werde. Sollten die kommenden 18 Monate gut genutzt werden, „bin ich zuversichtlich, dass... 

mehr...

Griechenland: Wundersamer Primärüberschuss

15. Februar, 2017 um 0:36 Uhr

Griechenland: Wundersamer Primärüberschuss

Griechenlandkrise – Griechenland überraschte die Experten mit einem im Januar 2017 erreichten Primärüberschuss. Das Plus im Haushalt lag um 670 Millionen Euro höher als erwartet. An die Kosmetiker dürften für das Erreichen dieser Zahlen sehr hohe Ansprüche gestellt worden zu sein. Wundersamer Primärüberschuss aus dem Zauberhut? Brüssel will wohl für gute Laune sorgen Griechenland habe im Januar 2017 einen „überraschend hohen“ Primärüberschuss erzielt. Das Plus im Haushalt habe den angepeilten Wert um 670 Millionen Euro übertroffen. Beigetragen haben Steuereinnahmen in Milliardenhöhe, so die von Handelsblatt Online übernommene Reuters-Meldung.... 

mehr...

Griechenlandkrise: IWF ermahnt zu Glaubwürdigkeit

30. Januar, 2017 um 0:43 Uhr

Griechenlandkrise: IWF ermahnt zu Glaubwürdigkeit

Griechenland-Krise – Der Internationale Währungsfonds ermahnt die Eurozone zu mehr Glaubwürdigkeit bei den Maßnahmen zur Griechenlandrettung. Die Schuldenlast sei auf lange Sicht. explosiv. Unhaltbar hohe Schulden belasten Griechenland Griechenlandkrise brodelt wieder hoch Alte und nie beendete sowie neue Probleme in der Eurozone brodeln hoch. Griechenlands horrende Schuldenlast wurde für einige Wochen medial im Untergrund gehalten. Für Ersatz sorgte die Banken- und Regierungskrise in Italien. Mit dem Einrichten eines Rettungsfonds von bis zu 20 Milliarden Euro aus Steuermitteln durch die italienische Regierung wurde zumindest der Oberflächenbrand ein... 

mehr...

„Geldgeber“ setzen Hausbesuche in Griechenland fort

13. Dezember, 2016 um 1:33 Uhr

„Geldgeber“ setzen Hausbesuche in Griechenland fort

Griechenlandkrise – Die sog. Geldgeber setzen ihre Hausbesuche in Griechenland fort. Die entsandten Kontrolleure wollen sicherstellen, dass Athen den Forderungen der Investoren nachkommt und die Reformen nach Wunsch umsetzt. Ziel ist die Liberalisierung des Arbeitsmarktes Echte Hilfen: Geld nur gegen Auflagen Griechenlands Reformbemühungen stellen die sog. Geldgeber offensichtlich nicht zufrieden. Vertreter der Geldverleiher halten dem hochverschuldeten Land wiederholt ein Besuch ab, um die Kontrollen zu den Spar- und Reformprogrammen wieder aufzunehmen. Diese Maßnahme wurde am Montag von der Sprecherin der EU-Kommission bekanntgegeben, wie die Neue Westfälische... 

mehr...

Ältere Beiträge »

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.