Samstag, den 21. Juli 2018


Flüchtlinge

Migration: UNHCR bestätigt Bundesgebiet als Favoriten-Land

25. Juni, 2018 um 7:21 Uhr

Migration: UNHCR bestätigt Bundesgebiet als Favoriten-Land

Migration – Das UN-Flüchtlingswerk bestätigt nun das Bundesgebiet als offizielles „Favoriten-Land“ für Flüchtlinge und Migranten. Bis Ende 2017 kamen mehr 1,4 Millionen Asylbewerber an, während Griechenland weniger Bewerber aufnahm als die Stadt Berlin. An zweiter Position folgt Frankreich Asylbewerber wollen ins Bundesgebiet Flüchtlinge bzw. Migranten hatten überwiegend über die andere europäische Länder hinweg das Bundesgebiet als ihr Ziel ausgesucht. Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) zählte im Bundesgebiet rund 1,41 Millionen Asylbewerbe bzw. Schutzberechtigte zum Ende des Jahres 2017, wie Welt (Montag) berichtete.... 

mehr...

Überforderte BAMF in Bremen präsentiert Bauernopfer

30. Mai, 2018 um 6:24 Uhr

Überforderte BAMF in Bremen präsentiert Bauernopfer

Asylpolitik – Die scheinbar hoffnungslos überforderte Außenstelle der BAMF in Bremen präsentierte mit der Suspendierung der Leiterin offenbar nur ein Bauernopfer. Gegen den ehemaligen BAMF-Chef Weise werden schwere Vorwürfe erhoben. Es ging nicht um Menschlichkeit, sondern um Statistik Anzahl der Asylanträge überforderten BAMF Der vermeintliche Skandal um die mehr oder weniger pauschal genehmigten Asylanträge bei der Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Bremen weitet sich aus. Die inzwischen suspendierte Chefin der örtlichen Flüchtlingsstelle erhebt nun schwere Vorwürfe gegenüber ihren ehemaligen Vorgesetzten. Sie... 

mehr...

Flüchtlingswelle: EuGH bestätigt Dublin-Abkommen

27. Juli, 2017 um 13:39 Uhr

Flüchtlingswelle: EuGH bestätigt Dublin-Abkommen

Migrationskrise – Der Europäische Gerichtshof bestätigt mit seinem Urteil den Bestand des Dublin-Abkommens. Nach wie vor sei das EU-Land für die Asylverfahren zuständig, das vom Migranten bzw. Flüchtling zuerst betreten wurde. Österreich und Slowenien dürfen Flüchlinge zurückschicken EuGH: Dublin-Abkommen hat Bestand Die Dublin-Regeln müssen eingehalten werden, auch wenn es dem einen oder anderen Regierungschef so erschiene, als wenn der Vertrag wegen einer „besonderen Situation“ einfach so ignoriert werden könne. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschied am Mittwoch, dass auch eine Extremsituation nicht dazu führen dürfe, die... 

mehr...

Für Migrationskrise rund 1 Mrd. Euro verpulvert?

7. Juni, 2017 um 2:46 Uhr

Für Migrationskrise rund 1 Mrd. Euro verpulvert?

Migrationskrise – Rund 1 Milliarden Euro seien für die Bewältigung der Migrations- und Flüchtlingskrise aus dem Fenster herausgeworfen worden. Das Ergebnis, wenn Treuhänder der Steuergelder keine Rechenschaft ablegen, geschweige Konsequenzen aus ihrer Misswirtschaft ziehen müssen. Steuergelder mit vollen Händen ausgegeben? Was kümmert mich das Geld der Steuerzahler? Wenn es etwas zu holen gibt, wird auch kräftig zugelangt. Sei es der von den gesetzlich Krankenversicherten prall gefüllte Gesundheitsfonds, oder die überraschend hohen Steuereinnahmen des Fiskus. Volle Töpfe wecken Begehrlichkeiten und die Verwalter dieser Geldsammelbecken stehen fernab... 

mehr...

Hohe Fehlerquote bei Asylverfahren

17. Mai, 2017 um 0:55 Uhr

Hohe Fehlerquote bei Asylverfahren

Migrations-Krise – Die Fehlerquote bei den bereits abgearbeiteten Asylverfahren beläuft sich voraussichtlich im Bereich von 10 bis 15 Prozent. Mit der Anerkennung des Bundeswehroffiziers Franco A. als schutzbedürftiger Syrer handelt es sich somit nicht um einen Einzelfall. Hohe Fehlerquote bei Asylverfahren Asylverfahren gehörte wohl überarbeitet Die Anerkennung des Asylantrages des deutschen Staatsangehörigen Franco A. ist offensichtlich kein alleinstehender Fehler des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Nach einer Überprüfung von bereits erledigten Asylverfahren wurden zahlreiche Bearbeitungsfehler entdeckt. So seien nach 1.000 von... 

mehr...

Zahl Asylanträge zwischen Januar & April 2017 gesunken

15. Mai, 2017 um 1:41 Uhr

Zahl Asylanträge zwischen Januar & April 2017 gesunken

Migrations-Krise – Im Zeitraum Januar bis April 2017 ging die Zahl der gestellten Asylanträge stark zurück. Gleichzeitig stieg die Zahl der bearbeiteten Anträge deutlich an. Rückläufige Zahl neu gestellter Asylanträge Weniger Zuwanderung in den ersten Monaten in 2017 Rückläufige Zahlen bei den Erstanträgen auf Asyl im April 2017. Lt. dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) lag die Zahl der Asylanträge im April bei 14.848 Anträge. Gegenüber dem April im Vorjahr sank die Zahl der Asylbewerber um 46.095 Menschen (-75,6 %) und gegenüber dem März 2017 um 5.288 Menschen (-26,3 %). Im April 2017 erhielten 13.130 Menschen die Rechtsstellung... 

mehr...

Immer mehr Asylsuchende erhalten Hartz-IV – Auch Taliban-Kämpfer?

27. April, 2017 um 13:03 Uhr

Immer mehr Asylsuchende erhalten Hartz-IV – Auch Taliban-Kämpfer?

Migrationskrise – Die Zahl der aus nichteuropäischen Ländern berechtigten Hartz-IV-Empfänger ist im Jahr 2016 auf knapp 700.000 angestiegen. Unter den Migranten und Asylsuchenden befanden sich viele Afghanen und womöglich auch Taliban-Kämpfer. Anstieg der Hartz-IV-Empfänger um über 130 Prozent Migration wird rund 50 Mrd. Euro jährlich kosten Die Bundesagentur für Arbeit meldete eine im Jahr 2016 stark angestiegene Anzahl von Hartz-IV-Empfänger aus nichteuropäischen Asyl-Ländern. Diese Zahlen liegen der BILD vor. Demnach seien Ende 2016 aus nichteuropäischen Asyl-Ländern 698.872 Empfänger von Harz-IV-Leistungen gezählt worden. Ende 2015 lag... 

mehr...

Arbeitsmarkt: Integration Migranten funktioniert nicht

23. April, 2017 um 3:03 Uhr

Arbeitsmarkt: Integration Migranten funktioniert nicht

Migrationskrise – Die Integration der Migranten und Flüchtlinge in den deutschen Arbeitsmarkt funktioniert nicht wie „erdacht“. BDI-Chef Kempf fordert nun eine Trennung zwischen Asylrecht und gesteuerter Zuwanderung. Flüchtlinge können Fachkräftemangel nicht ausgleichen Erfolgreiche Integration auf dem Reißbrett So langsam scheint Ernüchterung die Oberhand zu gewinnen. Die Vertreter der deutschen Industrie jammern über Fachkräftemangel und SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz erklärte im Juni 2016, dass was die Flüchtlinge zu uns bringen, wertvoller als Gold sei. Was auch immer Schulz gemeint haben könnte, die qualifizierte Fachkraft wird... 

mehr...

Quote Kinderarmut durch Zuwanderung angestiegen

19. April, 2017 um 3:07 Uhr

Quote Kinderarmut durch Zuwanderung angestiegen

Migrationskrise – Die Kinderarmut sei in den Jahren 2014 und 2015 weiter angestiegen, doch die einheimischen Kinder seien davon nicht betroffen. Die Quote stieg lt. WSI durch die hohe Anzahl der zugewanderten Flüchtlingskinder. Zugewanderte Kinder erhöhten die Armutsquote Armutsrisiko für Kinder stieg weiter an Die Kinderarmut in der Bundesrepublik stieg in den Jahren 2014 und 2015 weiter an. Ende 2015 lag die Quote der von Armut betroffenen Kinder lt. dem Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut (WSI) bei 19,7 Prozent und damit um 0,7 Punkte höher als ein Jahr zuvor. Rund 2,5 Millionen Kinder galten als arm oder armutsgefährdet. Die Schwelle... 

mehr...

268.000 Syrer dürfen sofort Familie in die BRD nachholen

5. April, 2017 um 11:29 Uhr

268.000 Syrer dürfen sofort Familie in die BRD nachholen

Migrationskrise – Rund 268.000 Flüchtlinge aus Syrien könnten ab sofort ihre Familienangehörigen in die Bundesrepublik nachholen. Eine Aussetzung für zwei Jahre findet nicht statt. BAMF rechnete mit rund einer halben Million Nachholen kann sofort erfolgen Derzeit können rund 268.000 Flüchtlinge aus Syrien ihre Familienangehörigen in die Bundesrepublik nachkommen lassen, ein der BILD vorliegendes Papier der Bundesregierung. Eine Aussetzung des Familiennachzugs für 2 Jahre finde demnach für diese Syrer nicht statt. Die Nachholung der Familienangehörigen könne somit sofort erfolgen. Die tatsächlich nachgeholten Familienangehörigen werden nicht als... 

mehr...

Ältere Beiträge »

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.