Mittwoch, den 14. November 2018

Kreuzfahrt: Bei schwerem Seegang Selbstverantwortung

Kreuzfahrten


Dem Reiseunternehmer obliegt die Verkehrssicherungspflicht auf einem Kreuzfahrtschiff nicht in jeder Situation. Bei schwerem Seegang haben die Mitreisenden selbstverantwortlich zu handeln.

Kreuzer

Bei rauher See müssen Kreuzfahrt-Passagiere Selbstverantwortung zeigen

Auslöser war Seegang und nicht Laufband

Gerät ein Kreuzfahrtschiff in schweren Seegang, dann sind die Mitreisenden dazu angehalten, sich selbst um die eigene Sicherheit zu kümmern. Kommt z.B. ein Reisender wegen rauher See in einem Fitnessstudio des Schiffs zum Sturz, kann der Reiseveranstalter dafür nicht in Haftung genommen werden. In einem solchen Fall liege keine Verletzung der Verkehrssicherungspflicht vor. Zu diesem Urteil kam das Oberlandesgericht Koblenz nach der Verhandlung eines derartigen Falls.

Eine Reisende hielt sich während rauhem Seegangs im Fitnessstudio des Kreuzfahrtschiffes auf und nutzte ein Laufband. Während das Schiff aufgrund der Seelage entsprechend schwankte, stürzte die Mitreisende und führte sich Verletzungen zu. Sie beanspruchte gegenüber dem Reiseveranstalter eine Zahlung von Schadensersatz und Schmerzensgeld. Sie vertrat die Ansicht, dass vor den Risiken eines Sturzes gewarnt werden müsse.

Anderer Ansicht war bereits das Landgericht Koblenz. Der Reiseveranstalter habe in dieser Situation nicht die Verkehrssicherungspflicht missachtet. Es sei Angelegenheit der Klägerin gewesen, sich an Bord den Verhältnissen gemäß vorsichtig zu bewegen und auch für den erforderlichen Halt zu sorgen. Gegen diese Entscheidung legte die Klägerin Berufung ein.

Das Oberlandesgericht Koblenz schloss sich der Ansicht des Landesgerichts an. Ein Anspruch auf Schadenersatz und Schmerzensgeld bestehe nicht. Eine Verletzung der Verkehrssicherungspflicht durch die Beklagte erkannte auch diese Instanz nicht. Das OLG wies die Berufung der Klägerin ab.

Jeder Einzelne müsse für sich selbst entscheiden, welche Risiken er eingehen wolle. Der Zusammenhang mit dem Fitnessstudio sei eine zufällige Konstellation gewesen, da der Sturz im schweren Seegang begründet liege. Dies hätte auch in einer anderen Situation passieren können.

Ein Versuch war’s wert oder null Selbstverantwortung

Entweder hat die Mitreisende einfach verucht, ihre gebuchte Kreuzfahrt zu verbilligen, oder der Grad ihrer Unmündigkeit ist sehr weit fortgeschritten und es fehlt schlicht an der Selbstverantwortung.



Quelle: https://www.kostenlose-urteile.de/

GD Star Rating
loading...

Stichwörter: , , , , , ,

Relevante Berichte zum Thema


Unglücks-Kapitän Costa Concordia muss 16 Jahre hinter Gitter

Unglücks-Kapitän Costa Concordia muss 16 Jahre hinter Gitter

Kreuzfahrt – Der Unglücks-Kapitän der havarierten Costa Concordia muss für 16 Jahre hinter Gittern. Die höchste gerichtliche Instanz Italiens hat das Urteil bestätigt. Fahrlässige Tötung,... 

Flusskreuzfahrt-Unternehmen für 2017 in guter Stimmung

Flusskreuzfahrt-Unternehmen für 2017 in guter Stimmung

Flusskreuzfahrten – Die Krisenstimmung in Europa versetzt die Unternehmen für Flusskreuzfahrten in sehr gute Laune. Sie sind offenbar Profiteure der angespannten Lage. Die Branche verzeichnet... 

Bild: CC0 1.0 Universell

20 Jahre AIDA: „Selection“ Kreuzfahrten starten 2017

20 Jahre AIDA: „Selection“ Kreuzfahrten starten 2017

Kreuzfahrten – AIDA Cruises feiert im Juni 2016 20-jähriges Jubiläum. Pünktlich zum Geburtstag am 07. Juni führte das Kreuzfahrtunternehmen mit „AIDA Selection“ neue Reisen und... 

Bild: CC0 1.0 Universell

Weitere Artikel aus dem gleichen Themenbereich


Billigflieger befinden sich 2018 weiter im Aufwind

Billigflieger befinden sich 2018 weiter im Aufwind

Flugreisen – Die Billigflieger befinden sich nach wie vor im Aufwind. Gesellschaften wie Ryanair, Wizz und Lufthansa haben ihre Billigflugangebote im Sommer 2018 weiter ausgebaut. Bei weitgehend... 

Flugpreise seit Anfang 2018 wieder im Sinkflug

Flugpreise seit Anfang 2018 wieder im Sinkflug

Flugreisen – Die Flugpreise sind seit Anfang 2018 nach teils deutlichen Aufschlägen im zweiten Halbjahr letzten Jahres wieder im Sinkflug. Interkontinentalstrecken kosteten im Juni um 5,3 Prozent... 

BGH fällt Urteil zu Mängelbeseitigung bei Pauschalreisen

BGH fällt Urteil zu Mängelbeseitigung bei Pauschalreisen

Recht Pauschalreisen – Der Bundesgerichtshof hat sich mit einem aktuellen Urteil für den besseren Schutz von Pauschalreisenden ausgesprochen. Eigeninitiative für die Beseitung von Reisemängeln... 

Ihre Meinung zählt! - Ein paar Zeilen sind uns viel wert.

Wenn Sie zum Thema gerne etwas ergänzen wollen, inhaltliche Fehler entdecken oder völlig anderer Meinung sind: Kurze Sätze sind ebenso willkommen wie "halbe Romane".
Bitte die Netiquette beachten (Regeln)

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.