Flusskreuzfahrt-Unternehmen für 2017 in guter Stimmung

Flusskreuzfahrten-


Die Krisenstimmung in Europa versetzt die Unternehmen für Flusskreuzfahrten in sehr gute Laune. Sie sind offenbar Profiteure der angespannten Lage. Die Branche verzeichnet eine sehr hohe Buchungsquote für 2016 und stark angestiegene Frühbucher-Quoten für 2017.

Gäste greifen bei Frühbuchangeboten kräftig zu

Flusskreuzfahrt
Flusskreuzfahrten stehen hoch im Kurs

Die Anbieter von Flusskreuzfahrten sind gut gestimmt. Sie profitieren offenbar von der angespannten Sicherheitslage in Europa. Nach einer vorangegangenen problematischen Saison dürfte die Branche in diesem Jahr mit einem Plus abschließen. Jörg Eichler, Chef des Flusskreuzfahrt-Unternehmens Arosa, erwartet für seine Branche einen „mittleren einsteligen Umsatzplus“, wie touristik aktuell berichtete.

Von der positiven Stimmung ist die breite Palette der Flusskreuzfahrt-Unternehmen erfasst. So meldeten auch 1AVista Reisen, Nicko und Phoenix ein hohes Buchungsaufkommen. Sie haben für das laufende Jahr nur noch Angebote für die Monate Oktober und Dezember offen. „Viele Reisen sind schon lange ausgebucht“, so Plantours-Chef Oliver Steuber.

Der Blick auf 2017 erfolgt mit mindestens eben so großer Zuversicht. In der Frühbucherphase für die Flusskreuzfahrten 2017 stellte 1AVista Reisen ein „sehr positiven Trend“ fest. Bereits drei Wochen nach der Verfügbarkeit des neuen Reisekatalogs waren 17 Prozent des geplanten Umsatzes für 2017 erreicht. Phoenix verzeichnet ein um 13 Prozent höheres Frühbucher-Aufkommen als vor der Jahresfrist. Bei Croisi Europe beträgt der Anstieg sogar 30 Prozent.

Flusskreuzfahrt-Angebote Deutschland