Strompreise in Deutschland nach ersten Halbjahr 2015 günstiger

Strompreisentwicklung-


Strom ist in Deutschland im ersten Halbjahr 2015 günstiger geworden. Die alternativen Stromversorger senkten die Strompreise weitaus deutlicher als die Grundversorger und vergrößerten damit das Einsparpotenzial mit einem Wechsel des Stromanbieters.

Stromzähler

Strompreise sind in Deutschland im 1. Halbjahr 2015 „zur Abwechslung“ deutlich gesenkt worden

In Westdeutschland fielen die Strompreise deutlicher ab als im Osten

In den ersten sechs Monaten senkten die alternativen Stromversorger die Einheitspreise für die Endverbraucher um bis zu 4 Prozent, während die Grundversorger die Strompreise lediglich um durchschnittlich 1 Prozent reduzierten, wie das Portal Check24 berichtete. Für die Endverbraucher „an der Steckdose“ vergrößerte sich mit der unterschiedlichen Preisgestaltung die Spanne zwischen den in der Regel teuren Grundversorgern und den günstigeren Alternativ-Versorgern. .

Ein Haushalt mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 5.000 kWh pro Jahr zahlte im Dezember 2014 bei einem Strom-Grundversorger im Schnitt 1.511 Euro. Bis zum Juni 2015 fiel der durchschnittliche Preis auf 1.492 Euro. Die zehn günstigsten Alternativanbieter zogen die durchschnittlichen Preise im gleichen Zeitraum von 1.244 auf 1.200 Euro nach unten. Für die Kunden eines Grundversorgers fiel der Strompreis um 19 Euro und für die eines alternativen Stromversorgers um 44 Euro.

Die Preisabschläge beim Haushaltsstrom sind ein Durchschnittswert. Die Unterschiede in den einzelnen Bundesländern sind teils erheblich. In Bayern und Bremen fielen die Strompreise um über 3 Prozent und in Sachsen lediglich um 0,5 Prozent.

Strompreisvergleich Schnellrechner Strompreise - Stromanbieter vergleichen

Postleitzahl Haushalt:


Sie kennen die Postleitzahl nicht? - Hier nach dem Ort suchen





MeinOekoTarif_728x90


Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*