Stromkosten: Netzentgelte sollen gleichmäßiger verteilt werden

Energiewende-


Die Bundesregierung plant die bisher ungleiche Verteilung der Netzentgelte in den einzelnen Regionen der Bundesrepublik. In den neuen Bundesländern wird der Anteil der Netzkosten voraussichtlich sinken, dafür in den zuvor begünstigten Regionen ansteigen.

Netzentgelte sollen gleichmäßiger verteilt werden

Stromerzeugung
Vier Netzbetreiber gestalteten eigene Preise

Auf die Haushalte der neuen Bundesländer kommt voraussichtlich eine Entlastung bei den Stromkosten zu. Für die Bewohner der alten Bundesländer kann der Strompreis entsprechend ansteigen. Die Bundesregierung plant einen „Ausgleich“ der bisher ungleich verteilten Netzentgelte zulasten der neuen Bundesländern. Künftig sollen die Kosten auf alle Regionen der Bundesrepublik gleichmäßig verteilt werden, wie tagsschau.de (Donnerstag) berichtete.

In Teilen Norddeutschlands und in den neuen Bundesländern fielen die Netzentgelte aufgrund der zunehmenden Stromversorgung durch Windkraftanlagen besonders hoch aus. Die vier Netzbetreiber in der Bundesrepublik mussten bisher die Netzkosten jeweils selbst tragen. Im Süden und im Westen der Bundesrepublik kamen die Haushalte und nicht privilegierten Unternehmen meist günstiger davon.

Mit dem Ausgleich der bisher unterschiedlichen Kostenverteilung werden die Preise in den neuen Bundesländern abfallen und in den bisher günstigeren Regionen entsprechend ansteigen.

Strompreisvergleich Schnellrechner Strompreise - Stromanbieter vergleichen

Postleitzahl Haushalt:


Sie kennen die Postleitzahl nicht? - Hier nach dem Ort suchen



MeinOekoTarif_728x90


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.