Zum Wochenende wieder steigende Heizölpreise

Heizölpreise März 2020 –


Zum Wochenende hin müssen Heizölkunden wiederum mit weiter ansteigenden Heizölpreisen rechnen. Die Rohölmärkte in Aufwärts- und der Euro in Abwärtsrichtung.

Erdölpumpe

Abgestürzter Euro feuerte die Heizölpreise mit an

Rohöl- und Heizölpreise: Freitag, den 19. März 2020, 06:15 Uhr

WTI – Brent – Euro/Dollar

WTI: 26,33 US-Dollar
Brent: 29,21 US-Dollar
Wechselkurs 1 Euro: 1,0767 US-Dollar

Die Preise für Brent und WTI (pro Barrel, 159 Liter) lagen Freitagmorgen jeweils im Plus.

Preise Gasöl – Heizöl

Gasöl: 279,08 Euro
Durchschnittlicher Heizölpreis:
56,74 Euro

Der durchschnittliche Heizölpreis lag Freitagmorgen um rund 0,30 Euro (+0,50 %) höher
als am Donnerstagabend.


Euphorie dürfte nur von kurzer Dauer sein

Die Rohölpreise sind nach ihrem letzten Absturz wieder am Boden abgeprallt und bewegen sich wieder aufwärts. Brent (Nordsee-Öl) und WTI (US-Öl) holten bereits in den ersten Zügen des Freitags ordentlich auf. WTI um fast 5 Prozent und Brent um fast 4 Prozent.

Der gegenwärtige Auftrieb wird gemäß den Einschätzungen der Marktanalysten vor allem von den letzten Maßnahmen der Notenbanken angeheizt. Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) sowie die Europäische Zentralbank (EZB) geizten nicht mit der Auflage einer neuen Geldschwemme. Alleine die EZB stellt 750 Milliarden Euro „frisch gedrucktes“ Geld in Aussicht und die Fed ist drauf und dran, das bisher nur als Theorie angedachte „Helikoptergeld“ in Realität umzusetzen. Die US-Bewohner sollen Geld erhalten, einfach so. Dies alles im Rahmen der Corona-Krise.

Diese Maßnahmen mögen die Finanzmarkt-Jongleure beflügeln, aber dies kann nur eine temporäre Euphorie sein, da das prinzipielle Problem des Wachstumszwanges und den stets angestrebten Gewinnmaximierungen in keinster Weise angegangen wird. Am Ende stehen der aufgestockten Geldmenge eine ebenso angestiegene Schuldenmenge gegenüber. Diese Verbindlichkeiten sickern gewöhnlich abwärts, runter zum Mittelstand bis hin zu den Kleinbetrieben und Privathaushalten.

Während der US-Dollar offenbar vom Fed-Geldsegen profitiert, haben die Euro-Händler die EZB-Maßnahme weit weniger gut weggesteckt. Die europäische Gemeinschaftswährung sackte weiter ab und landete bereits im Bereich von unter 1,08 US-Dollar.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten inkl. Anlieferung berechnen:

Heizölpreise DeutschlandHeizölpreise DE

Wie sieht es mit den Strompreisen aus?

Ölpreisentwicklung 2019

Bon Kredit

Die bisherigen und aktuellen Heizölpreise >>>

Kosten & Leistungen Private Pflegeversicherung berechnen

Jetzt den kostenlosen Pflegeversicherung-Vergleichsservice nutzen:

Gruppe Spaziergang

  • Tarifberechung nach gewünschten Leistungen
  • Pflegestufen für Leistungsbeginn auswählen
  • Ausführlicher Tarif- & Leistungsvergleich
  • Kostenloses & unverbindliches Angebot
  • Auf Wunsch individuelle Beratung

Versicherungsdaten, Personendaten eingeben, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

Quelle Heizölpreise: FastEnergy.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.