Waagerechter Weg wird von Heizölpreise fortgesetzt

Heizölmarkt Januar 2015-


Die Heizölpreise setzen ihren annähernd waagerechten Weg auch am Donnerstag fort. Nach leicht ansteigenden Tendenzen während des gestrigen Tagesverlaufs, kamen die Einheitspreise für Heizöl in der Früh in ihre Ausgangslage zurück.

Keine Impulse durch Geldpolitik der Fed

Ölförderung
Rohölpreise tanzen beständig im Kreis herum

Die Heizölpreise zogen bis zum Schluss des gestrigen Handelstages etwas an und glichen den anfänglichen Preisvorteil von rund 10 Cent wieder aus. Eine ähnliche Konstellation könnte auch am heutigen Donnerstag entstehen. Der Tages-Startpreis für 100 Liter Heizöl liegt wiederholt um rund 10 Cent / 10 Rappen niedriger als am Vortag.

Impulse aufgrund der Federal Reserve (Fed) Geldpolitik blieben aus. Es gab auch keinen Anlass. Die US-Notenbank entschied sich dafür, alles so zu belassen wie es ist. Das Niedrigzinsniveau in den USA bleibt vorerst bestehen und vor Sommer 2015 dürfte sich daran auch nichts ändern. Lt. Fed befindet sich der US-Arbeitsmarkt auf einem guten Weg, die Konjunktur „könnte schlechter“ sein, aber der US-Dollar drohe mit einer Leitzinsanhebung zum Nachteil der Export-Wirtschaft zu stark werden. Nicht zuletzt wolle man die Auswirkungen der jüngst von der Europäischen Zentralbank (EZB) Anleihekäufe abwarten. Schließlich bedeute eine Abwertung des Euros gleichzeitig die Hochstufung des US-Dollars.

Der Euro selbst scheint derzeit so angeschlagen, dass dieser die eigentlich neutrale Fed-Botschaft nur schlecht verkraftete. Am gestrigen Tag rutschte die Gemeinschaftswährung von anfänglichen 1,1371 Dollar auf finale 1,1274 Dollar ab. Die Rohölsorten Brent und WTI verfolgten die gleiche Spur und deren Preise gingen abermals nach unten.

Beide Entwicklungen ergaben unterm Strich für die Heizölmärkte in Europa ein fast ausgeglichenes Verhältnis, abzulesen an den nur minimal veränderten Einkaufspreisen.

Momentaufnahme der Rohöl- und Heizölpreise

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) fiel während des frühen Donnerstagvormittags auf 49,04 Dollar pro Barrel (159 Liter) ab. Heizöl kostete in den frühen Morgenstunden des Donnerstags 54,91 Euro pro 100 Liter und somit um rund 0,10 Euro, bzw. 0,10 Franken weniger als noch am Vortag.

Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen
Die Entwicklung der Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: heizoel24.de

/p

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.