Rohölpreise wieder im Sinkflug – Heizölkunden profitieren abermals

Heizölmarkt Dezember 2014-


Die Heizölpreise fielen wieder um ein gutes Stück nach unten. Der Anstieg der Rohölpreise zum Wochenstart war lediglich ein kurzes Strohfeuer ohne Brennstoff-Nachschub. Am Dienstag ist die Nordsee-Ölsorte Brent drauf und dran, die 60 Dollar-Marke zu unterschreiten. Der Dollar zeigt wiederum stabilere Erholungstendenzen.

Das Warten auf die Balance könnte noch etwas Geduld erfordern

Ölförderung
Ob die Fed mit ihrer Doppel-Sitzung etwas bewirkt?

Öl-Investoren dürften mit Zuversicht in den Montag gestartet, aber mit großer Enttäuschung in die Nachtruhe gegangen sein. Der zum Wochenstart leichte Erholungstrend war ein Zustand für lediglich kurze Zeit.

So wie der Montag abschloss, startete auch der heutige Dienstag. US-Öl WTI und Nordsee-Öl Brent ließen wiederholt nach. Während das WTI die 60-Dollar-Linie mit derzeit 55,54 Dollar pro Fass längst unterschritt, kämpft Brent noch mit den letzten Basis-Einheiten. Die ersten 0,25 Dollar mussten heute bereits abgegeben werden.

Der US-Dollar scheint ein wenig von der Erwartungshaltung der Markt-Akteure beflügelt zu sein. Dienstag und Mittwoch findet jeweils eine Sitzung der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) statt. Die Rufe nach Zinsanhebungen werden lauter und der Dollar würde am Schopf mit nach oben gezogen werden.

Für die Heizölkunden stehen die Zeichen heute noch auf einen deutlichen Preisrückgang. Saudi Arabien, als „Führungsspitze“ der OPEC-Länder, dürfte den Kampf um die Vormachtstellung im globalen Rohölmarkt noch lange nicht aufgeben wollen. Es gilt die Position gegen den „neureichen“ Schiefer-Öl Exporteur USA zu verteidigen.

In diesem augenscheinlichen Preiskampf nimmt Saudi Arabien auch keinerlei Rücksicht auf weitere OPEC-Mitglieder. Bei der Mehrheit der Mitgliedsstaaten ist die (Haushalts-) Schmerzgrenze schon längst überschritten und ein weiter fallender Ölpreis würde die brenzlige Lage nur noch einheizen. Somit ist in den Reihen der Öl exportierenden Länder selbst in Zeiten eines gemeinsamen Wirtschaftsgegners keinerlei Harmonie zu verspüren. „Im Gegenzug“ dürften in den USA die ersten Schiefer-Öl Produzenten bereits außerhalb der Rentabilitäts-Zone geraten sein.

Momentaufnahme der Rohöl- und Heizölpreise

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) fiel am Dienstagmorgen auf rund 60,36 Dollar pro Barrel (159 Liter) ab. Gegenüber den Montag verbilligte sich der durchschnittliche Heizölpreis (Durchschnittspreis 57,77 Euro pro 100 Liter) um rund -90 Cent bzw. um -90 Rappen pro 100 Liter.

Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen
Die Entwicklung der Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2013

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: heizoel24.de

/p

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.