Rohöl und Euro fielen um die Wette – Heizöl am Mittwoch 10 Cent günstiger

Heizölmarkt Mai 2015-


Die am Vortag steil abgerutschten Rohölpreise würden sich auf die Heizölpreise durchaus verbilligend auswirken, wenn nicht der Euro dazwischenfunken würde. Die Gemeinschaftswährung fiel ebenso markant ab und hob den Preisvorteil so gut wie vollständig auf.

Ölförderung

Die Gemeinschaftswährung rutscht steil nach unten ab, dank der EZB-Botschaft

Rohölpreise rutschten scheinbar grundlose einfach nach unten weg

Die Rohölpreise rutschten weg steil ab, obwohl die Lagerbestände abgebaut wurden. Noch am Dienstagabend berichtete das American Petroleum Institute über einen Rücksetzer bei den gelagerten Ölmengen. Am Mittwochnachmittag ist die US-Energiebehörde EIA mit ihrem wöchentlichen Bericht an der Reihe. Trotz des Rückgangs der gelagerten Ölmengen sackten die Rohölpreise ab und dieser scheinbar „verkehrte Weg“ ist offenbar den Rohöl-Spekulanten zu verdanken. Am Dienstag war mit den massiven Abstoßen der Kontrakte für WTI-Rohöl sichtlich eine Korrektur der Ölpreise im Gange. Unterm Strich ließ der durchschnittliche Rohölpreis am Vortag rund 3,8 Prozent auf der Strecke.

Der Euro fällt und fällt. Inzwischen kommt wieder die Marke von 1,10 US-Dollar in die Nähe. Der US-Dollar gewinnt als Gegengewicht dazu und gleichzeitig hat der Euro die Ankündigung der Europäischen Zentralbank (EZB) nicht gut verdaut. Die EZB will die Anleihekäufe im Mai und Juni verschärft angehen, um die erwartete Sommerflaute im Anleihemarkt auszugleichen. Die angepeilten durchschnittlich 60 Milliarden Euro pro Monat wollen „stur“ beibehalten werden.

Der Rücksetzer bei den Rohölpreisen hielt gegenüber dem Euro-Rückfall etwas die Oberhand und brachte den Heizölkunden am Mittwoch einen um rund 10 Cent / 10 Rappen niedrigeren Durchschnittspreis als noch am Vortag.

Die Rohöl- und Heizölpreise am 20. Mai 2015, 13:15 Uhr

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) stieg inzwischen um +0,66 US-Dollar auf 64,87 US-Dollar pro Fass (159 Liter) an. Der durchschnittliche Heizölpreis betrug am Mittwoch 65,26 Euro pro 100 Liter und lag damit um -0,10 Euro, bzw. um -0,10 Franken unter dem Preis zum Schluss des letzten Handelstages. Der Euro notiert bei 1,1099 US-Dollar.
Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen
Die Entwicklung der Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: Heizoel24.de

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.