Preisrückgang Heizöl: Marke von 40 Euro schon sehr nahe

Heizölpreise Januar 2016-


Der Heizölpreis verfehlte zum Auftakt der zweiten Handelswoche im Jahr 2016 nach einem Preisrückgang um fast 1,20 Euro nur knapp die Marke von 40 Euro pro 100 Liter.

Ölförderung

Heizölpreise unter 40 Euro pro 100 Liter durchaus realistisch

Der Euro verhält sich zum Heizölpreis relativ neutral

In den ersten Morgenstunden des Montags kosten 100 Liter Heizöl durchschnittlich 40,19 Euro. Das Potenzial nach unten scheint noch nicht einmal ausgeschöpft.

Eines der größten Ölverbrauchs-Länder der Welt hat die Märkte in dem noch jungen Jahr 2016 bereits zwei Mal in Angst und Schrecken versetzt. China setzte den Handel an den Börsenplätzen ein weiteres Mal aus und holte damit die „wachstumsverwöhnten“ Akteure auf den Boden der Tatsachen zurück.

Obwohl die Finanz- und Realwirtschaftsmärkte scheinbar schon fast voneinander abgekoppelt sind, werden fallende Papierwerte immer noch automatisch als eine eingebrochene Konjunktur gedeutet. Steigende Aktienwerte müssen dagegen überhaupt nichts mit steigenden Produktionszahlen und Gewinnen in der Realwirtschaft zu tun haben. Es reicht schon, die Finanzwelt mit frisch gedrucktem Geld zu überschwemmen und die EZB liefert dafür ein Paradebeispiel.

Chinas Konjunktur spielt nicht so mit, wie es die Marktteilnehmer gerne hätten. Das „ewig steile Wachstum“ im Reich der Mitte gerät ins Stocken und was nicht sein darf, kann auch nicht sein. Potenziell braucht China angesichts der „hinkenden Konjunktur“ weniger Rohöl und das ist ein Schlag unter die Gürtellinie.

Knacksen und Knirschen an Chinas Finanzmärkte lenken wunderbar vom desolaten Zustand der US-Wirtschaft ab. Die am Puls des Geschehens befindlichen Ölmarkt-Akteure wissen aber nur allzu gut über die wahren Verhältnisse Bescheid. Großbanken greifen ihre Einschätzung zu einem Ölpreis um die 20 Dollar im Jahr 2016 letztendlich nicht vollständig aus der Luft.

Das Potenzial weiter fallender Heizölpreise in Bereichen unter 40 Euro ist derzeit sehr groß.

Die Rohöl- und Heizölpreise am 11. Januar 2016, 07:30 Uhr

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) fiel noch bis zum Handelsschluss in der vergangenen Woche um -0,31 US-Dollar ab und notierte final bei 33,77 US-Dollar pro Fass (159 Liter).

Der durchschnittliche Heizölpreis betrug zum Einstieg in den Montag 40,19 Euro pro 100 Liter und lag damit um knapp -1,20 Euro, bzw. -1,20 Franken unter dem Preis zum Handelsschluss in der vorherigen Woche.

Der Euro notierte bei 1,0919 US-Dollar.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2016

Ölpreisentwicklungen 2016
Die bisherigen und aktuellen Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen 2015

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen 2014

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: Heizoel24.de

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.