Ölpreise ziehen trotz Wartestellung vor Ostern 2014 etwas an

Heizölpreise-


Eindeutiger Aufwärtstrend mit gedämpften Schritten zum Heizöl in der Woche vor den Osterfeiertagen. Das Verhältnis zwischen Nachfrage und Preissteigerungen fällt etwas zum Nachteil der Heizölkunden aus.

Relativ ruhige Marktverhältnisse im leichten Aufwind

Heizölpreise
Geglättete Wogen in den Rohölmärkten
Die Ruhe vor dem Sturm?

An den „Quellen“ der Heizölpreise ist derzeit nicht viel Bewegung zu beobachten. Offenbar befinden sich die Märkte ebenfalls in Beobachtungshaltung mit dem Blick gen Südosten der Ukraine. Die nun wiederholten Einsätze des ukrainischen Militärs gegen die Protestierer schüren die Verunsicherungen bei den Marktteilnehmern, doch dem stehen die politischen Bemühungen gegenüber, auf ausladende wirtschaftliche Sanktionen gegen Russland zu verzichten.

Erneute Impulse für die Ölpreisentwicklung werden vom geplanten Treffen zwischen Vertretern der EU, der USA, Russlands und der Ukraine in Genf erwartet.

Die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) kostete am Mittwoch in London 110,13 Dollar pro Barrel (159 Liter). Gegenüber dem Dienstag erhöhte sich der Durchschnittspreis für Heizöl um +0,10 Euro (durchschnittlicher Preis 80,15 Euro pro 100 Liter am Mittwoch), bzw. um +0,10 Franken für die Kunden in der Schweiz.

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen
Die Entwicklung der Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2013

Ölpreisentwicklungen

Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: heizoel24.de
Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.