Ölpreise geraten wegen Iran unter Druck – Heizölkosten erneut gefallen

Heizölmarkt Dezember 2015-


Am Dienstag starteten die durchschnittlichen Heizölpreise um rund 10 Cent / 10 Rappen pro 100 Liter günstiger als noch am Vortag. Die Ölpreise könnten aufgrund des selbstbewusst auftretenden Irans noch vor Jahresende ordentlich unter Druck geraten.

Ölförderung

Zu viel ist noch nicht genug – Opec und Iran wollen Fördermengen anheben

Der Kampf um die Vormachtstellung geht unvermindert weiter

In den ersten Stunden des gestrigen Montags ging es an den Ölmärkten noch ziemlich gelassen zu. Es folgte die Bestätigung Irans, dass die Öl-Fördermengen nach der endgültigen Aufhebung der Sanktionen mit „Schwung“ nach oben getrieben werden sollen.

Die USA wollen ihr Schieferöl ins Ausland verschiffen, die Opec-Länder halten mindestens an ihren gegenwärtigen Fördermengen fest und nun kehrt auch der Iran hochmotiviert an die Märkte zurück. Von den am Ölmarkt beteiligten Unternehmen, dürften lediglich die Hersteller von Tanks und Lagerstätten hoch erfreut sein. Der Ölpreis legte alleine durch die gestrige Botschaft aus Teheran unverrichteter Dinge den Rückwärtsgang ein.

Bis zum gestrigen Handelsschluss fiel US-Öl WTI um -1,39 US-Dollar auf 36,58 Dollar ab. Nordsee-Öl Brent kippte um -1,34 Dollar auf 36,58 Dollar ab. Der Euro holte im gleichen Zeitraum gegenüber der US-Währung etwas auf und kam der Marke von 1,10 schon deutlich näher.

Der Preiskampf und das Gerangel um die globale Vormachtstellung werden voraussichtlich nahtlos ins Jahr 2016 übergehen. Die Saudis rechnen aufgrund des zu niedrigen Ölpreises mit einem kräftigen Haushaltsdefizit und gewöhnen sich schon einmal an, die Dinge etwas sparsamer angehen zu lassen. Die Währungsreserven des Landes geben allerdings noch einen kräftigen Spielraum.

Die Rohöl- und Heizölpreise am 29. Dezember 2015, 07:30 Uhr

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) fiel noch bis zum gestrigen Handelsschluss um -1,34 US-Dollar ab und notierte bei 36,58 US-Dollar pro Fass (159 Liter).

Der durchschnittliche Heizölpreis betrug am Dienstagvormittag 42,82 Euro pro 100 Liter und lag damit um -0,10 Euro, bzw. -0,10 Franken unter dem Preis zum Handelsschluss vom Vortag.

Der Euro notierte bei 1,0981 US-Dollar.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen
Die bisherigen und aktuellen Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: Heizoel24.de

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.