Ölmarktteilnehmer als Bereitschaftspolizei – Heizöl etwas teurer

Heizölpreise Dezember 2019 –


Die aktiven Ölmarktteilnehmer scheinen derzeit als Bereitschaftspolizei zu agieren. Schnelle verbale Interventionen sorgten für einen zwischenzeitlichen Ölpreisanstieg und Heizöl zog gleich mit.

Erdölpumpe

Das Gerangel innerhalb der Opec sorgte für einen Ölpreiszuschlag

Rohöl- und Heizölpreise: Donnerstag, den 05. Dezember 2019, 06:45 Uhr

WTI – Brent – Euro/Dollar

WTI: 58,23 US-Dollar
Brent: 62,94 US-Dollar
Wechselkurs 1 Euro: 1,1086 US-Dollar

Die Preise für Brent und WTI (pro Barrel, 159 Liter) bewegten sich Donnerstagmorgen jeweils in Abwärtsrichtung.

Preise Gasöl – Heizöl

Gasöl: 524,06 Euro
Durchschnittlicher Heizölpreis:
65,32 Euro

Der durchschnittliche Heizölpreis lag Donnerstagvormittag um 4 Cent
(-0,06 %) niedriger als am Mittwochabend.


Die Marktaktivitäten werden immer „außergewöhnlicher“

Die bisherige Passivität der aktiven Ölmarktteilnehmer und die anhaltenden Handelsstreitigkeiten schienen den Ölpreisen dann doch etwas zu viel Leine gelassen zu haben. Brent (Nordsee-Öl) und WTI (US-Öl) drifteten weiter ab. Die „große Entscheidung“ der Opec-Länder, wie es nun mit ihren Förderdrosselungen weitergehen soll, bleibt noch aus. Nun preschte der Irak etwas vor und verkündete die Erweiterung der Drosselmaßnahmen. Prompt reagierten die passiven Marktteilnehmer mit verhaltener Begeisterung und dies spiegelte sich in angestiegenen Rohölpreisen wider. Von Nachhaltigkeit ging wohl ohnehin niemand aus, denn die Rohölnotierungen befanden sich zumindest zum Einstieg in den Donnerstag wieder im Rückwärtsgang. Die Mini-Hausse brachte den Heizölkunden im Laufe des gestrigen Handelstages ein Preiszuschlag von rund 30 Cent pro 100 Liter ein. Der Donnerstag startete jedoch wieder mit einem geringfügigen Abschlag.

Innerhalb der Opec brodelt es. Uneinigkeit zwischen den Mitgliedern und den angeschlossenen Partnern scheinen das Kartell auf den Prüfstand zu stellen. Die Zukunft sieht eher finster aus und damit liegt auch die künftige Entwicklung der Ölpreise völlig im Dunkeln.

Der Euro wagte einen kleinen Zwischenspurt und legte gegenüber dem US-Dollar zur Abwechslung etwas deutlicher zu. Die Devisenhändler ließen sich nicht lange bitten und nahmen sogleich die Gewinne mit nach Hause. Damit blieb auch für die Aufwärtsrichtung des Euros die Nachhaltigkeit völlig aus.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten inkl. Anlieferung berechnen:

Heizölpreise DeutschlandHeizölpreise DE

Wie sieht es mit den Strompreisen aus?

Ölpreisentwicklung 2019

Bon Kredit

Die bisherigen und aktuellen Heizölpreise >>>

Kosten & Leistungen Private Pflegeversicherung berechnen

Jetzt den kostenlosen Pflegeversicherung-Vergleichsservice nutzen:

Gruppe Spaziergang

  • Tarifberechung nach gewünschten Leistungen
  • Pflegestufen für Leistungsbeginn auswählen
  • Ausführlicher Tarif- & Leistungsvergleich
  • Kostenloses & unverbindliches Angebot
  • Auf Wunsch individuelle Beratung

Versicherungsdaten, Personendaten eingeben, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

Quelle Heizölpreise: FastEnergy.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.