Nach ruhigem Wochenende Preisanstieg Heizöl in Aussicht

Heizölpreise Mai 2021 –


Nach ruhigem Wochenende bahnt sich am Montagmorgen trotz des leichten Preisrückganges bei Heizöl dennoch ein erneuter Anstieg an. Die Rohölpreise lagen zum Wochenauftakt klar im Plus.

Ölförderung

Die Märkte scheinen nur in relativer Ruhe zu sein

Rohöl- und Heizölpreise: Montag, der 17. Mai 2021, 06:10 Uhr

WTI – Brent – Euro/Dollar

WTI: 65,55 US-Dollar
Brent: 68,88 US-Dollar
Wechselkurs 1 Euro: 1,2136 US-Dollar

Die Preise für Brent und WTI (pro Barrel, 159 Liter) lagen am Montagmorgen jeweils im Plus.

Preise Gasöl – Heizöl

Gasöl: 460,05 Euro
Durchschnittlicher Heizölpreis:
65,34 Euro

Der durchschnittliche Heizölpreis lag Montagmorgens um 0,01 Euro (-0,02 %) niedriger als am Wochenende.


Steigende Rohölpreise könnten Heizölkosten einheizen

Die Heizölpreise scheinen am Montagmorgen einen gewissen Anlauf nehmen zu wollen. Für den Anfang gab es einen Preisabschlag von einem wohl symbolischen Cent pro 100 Liter. Brent (Nordsee-Öl) und WTI (US-Öl) lagen jedoch jeweils klar im Plus. Nachdem in der vergangenen Woche die in den USA aufgrund eines Cyber-Angriffs außer Betrieb gesetzte Pipeline wieder zum “Leben erweckt” wurde, löste dies bei den Marktteilnehmern eine kleine Welle der Beruhigung aus. Die Rohölpreise gingen wieder in den Entspannungsmodus zurück. Dennoch ging dieser “Angriff per Datennetz” und auch nach der Wiederaufnahme des Betriebes nicht spurlos vorüber. Die von der Pipeline transportierten Öle bzw. Destillate abhängigen Unternehmen und Konsumenten sind nervös. Es kam zu sog. Hamsterkäufen. Die Autos an den Tankstellen bildeten lange Schlangen. Ein derartiges Szenario könnte auch als “ein Wink mit dem Zaunpfahl” verstanden werden. Die Warnungen vor solchen insbesondere global betreffende Cyberangriffe werden in letzter Zeit lauter und häufiger ausgesprochen. Angesichts der doch deutlich steigenden Rohölpreise könnten sich Heizölkunden im Laufe des Montags mit steigenden Preisen rechnen.

Der Euro holte gegenüber den US-Dollar zwar deutlich auf und verhinderte somit mitunter zwischenzeitlich ansteigende Heizölpreise, aber die relative Stärke der Gemeinschaftswährung hat inzwischen wieder nachgelassen. Von viel Gegenwehr gegen steigende Ölpreise ist nicht auszugehen.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten inkl. Anlieferung berechnen:

Heizölpreise DeutschlandHeizölpreise DE

Wie sieht es mit den Strompreisen aus?

Ölpreisentwicklung 2021

Bon Kredit

Die bisherigen und aktuellen Heizölpreise >>>

Kosten & Leistungen Girokonto vergleichen

Jetzt kostenlosen Girokontorechner nutzen:

Girokontoausstattung

  • Kontogebühren auf einen Blick
  • Karten-Ausstattung vergleichen
  • Dispo-Zinsen gegenüberstellen
  • Guthabenzinsen vergleichen
  • Zusatzleistungen abfragen
  • Teils Online-Eröffnung möglich

Guthaben, Einkommen angeben, fertig. Online-Girokontovergleich.

Jetzt vergleichen!

Quelle Heizölpreise: FastEnergy.de

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.