Nach kleiner Korrektur im Ölpreis wieder Seitwärts-Trend

Heizölkosten Mitte Juli 2014-


Im Heizölmarkt sind für Kunden aus Deutschland, Österreich und in der Schweiz ruhige Zeiten angesagt. Während dem Trubel und Jubel über den eingefahrenen Fußball WM-Titel sind im Hintergrund keine unbemerkt „gefährliche“ Aktivitäten abglaufen.

Zum Halbjahr 2014 ruhige Zeiten für überlegten Heizöl-Einkauf

Heizölpreise
Ölpreise pendeln wieder auf relativ niedrigem Niveau

Die Krisen-Effekte der vergangenen Woche scheinen nun endgültig „vergeben und vergessen“. Mit dem Ausklang der vergangenen Woche nahm der Heizölpreis eine Seitwärtsbewegung ein und pendelt um durchschnittlich 78 bzw. 79 Cent pro Liter.

Am vergangenen Freitag zogen die Ölpreise noch einmal an und verhießen ggfs. weiter steigende Tendenzen in dieser Woche. Doch die Befürchtung hat sich nicht bewahrheitet. Neben einer kleinen Korrektur im Rohölmarkt sorgte auch der etwas nachlassende Euro gegenüber dem US-Dollar für Preiszuschläge im Euroraum.

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) fiel im Laufe des Montags auf 107,00 Dollar pro Barrel (159 Liter). Gegenüber dem Freitag sank der Durchschnittspreis für Heizöl um -0,40 Euro (durchschnittlicher Preis 78,06 Euro pro 100 Liter am Montag), bzw. um -0,40 Franken für die Kunden in der Schweiz.

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen
Die Entwicklung der Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2013

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: heizoel24.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.