Nach beruhigten Ölmärkten immerhin 10 Cent günstigeres Heizöl

Heizölpreise März 2017-


Die Heizölpreise starteten in den Dienstag mit einem moderaten Abschlag von gut -10 Cent / -10 Rappen pro 100 Liter. Die Ölmärkte haben sich nach dem steilen Abrutsch wieder beruhigt.

Heizöl

Für die erfolgreichen Heizölpreis-Schnäppchenjäger gab’s einen Zuschlag

Ölpreise pendeln auf etwas höherem Niveau herum

Mit dem umfangreichen Preisabschlag zum Einstieg in die Woche war es gestern auch schon abgehandelt. Während des Handelstages bewegten sich Rohöl- und Heizölmärkte nur noch geringfügig, allerdings nach unten.

Am Dienstag gab es als „i-Tüpfelchen“ einen weiteren Preisabschlag von rund -10 Cent bzw. -10 Rappen pro 100 Liter Heizöl. Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee) startete mit einem Plus von 0,12 US-Dollar pro Fass (159 Liter).

Die Ölpreise scheinen sich im Bereich von 50 US-Dollar eingependelt zu haben. Die Förderdrosselung sorgte für ein Anheben des allgemeinen Preisniveaus aus der Talsohle heraus, aber höhere Ölpreise motivieren die Förderunternehmen wiederum zu mehr Aktivität. Vor allem in den USA, ein „erbitterter“ Gegner des Opec-Kartells, legten die Ölförderunternehmen aufgrund des wieder rentablen Ölpreises wieder kräftig zu. Mehr verfügbares Rohöl resultiert jedoch wieder in fallende Preise. Eine Gratwanderung.

Der US-Dollar legte wieder ein wenig zu, so dass der Euro ein paar Punkte abgeben musste. Andernfalls wäre der Preisvorteil für die Heizölkunden am Dienstag noch deutlicher ausgefallen. Wenn die US-Notenbank Fed das Ergebnis des für zwei Tage zusammengefundenen Offenmarktausschusses verkündet, dürften die Karten ohnehin wieder neu gemischt werden. Die Mehrheit der Finanzmarkt-Teilnehmer geht von einer Zinsanhebung aus.

Die Rohöl- und Heizölpreise am Dienstag, den 14. März 2017 07:15 Uhr

Der Preis für die Ölsorte Brent hat sich am Vortag wieder gefangen. Am Dienstag startete Brent mit einem Aufschlag von gut +0,12 US-Dollar pro Barrel (159 Liter) in den Handelstag. Das Fass kostete 51,39 US-Dollar.

Der durchschnittliche Heizölpreis betrug zum Auftakt in den Dienstag 54,77 Euro pro 100 Liter und kostete damit um rund -0,10 Euro bzw. -0,10 Franken weniger als am Vorabend.

Der Euro notierte bei 1,0660 US-Dollar.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Wie sieht es mit den Strompreisen aus?

Ölpreisentwicklung 2017

Ölpreisentwicklungen 2017
Die bisherigen und aktuellen Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2016

Ölpreisentwicklungen 2016

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen 2015

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen 2014

Bon Kredit
Quelle Heizölpreise: Heizoel24.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.