Kraftloser Preisanstieg für Heizöl – Donnerstag wieder billiger

Heizölmarkt August 2015-


Die Aufwärtsbewegung bei den Heizölpreisen erwies sich als kraftlos. Der Donnerstag startete wieder mit um knapp 50 Cent / 50 Rappen niedrigere Preise als zum Handelsschluss am Vortag. Brent und WTI bewegten sich gegenläufig und der Euro legte ein wenig zu.

Ölförderung

Zum Ende des Tages verloren die Rohölsorten wieder an Höhe

Nach wie vor ein relativ orientierungsloser Ölmarkt

Die Preiszuschläge am Vortag sind bei Heizöl zum Einstieg in den Donnerstag wieder aus der Welt geschaffen worden. Die Rohölsorten Brent (Nordsee) und WTI (USA) verloren im laufe des gestrigen Nachmittags wieder an Höhe. Das einstige Plus bei WTI drehte sich dann doch in einen Tagesverlust und für Brent blieb ein „Rest-Plus“ von 0,21 US-Dollar pro Barrel (159 Liter) übrig.

Die Wechselkursentwicklung beim Euro drehte in den grünen Bereich. Die Gemeinschaftswährung konnte gegenüber dem US-Dollar wieder etwas Land gewinnen und stieg inzwischen wieder in die Zone von über 1,09 Dollar zurück.

Die Rohöl- und Heizölpreise am 06. August 2015, 07:30 Uhr

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) stieg am Vortag bis zum Handelsschluss um +0,21 US-Dollar auf 50,32 US-Dollar pro Fass (159 Liter) an. Der durchschnittliche Heizölpreis betrug zum Einstieg in den Donnerstag 56,93 Euro pro 100 Liter und lag damit um rund -0,50 Euro bzw. -0,50 Franken unter dem Preis zum Handelsschluss am Vortag.
Der Euro notierte bei 1,0920 US-Dollar.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen
Die Entwicklung der Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: Heizoel24.de

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.