Seit Jahresbeginn keine anhaltend sinkende Heizölpreise

Heizölpreise Januar 2019 –


Der „Traum“ anhaltend absinkender Heizölpreise ist vorerst ausgeträumt. Mit Halbzeit Januar 2019 manifestiert sich in den Märkten die Aufwärtsrichtung.

Erdölpumpe

Seit Jahresanfang 2019 ging es im Prinzip (fast) nur aufwärts

Brent und WTI wieder motiviert an den Start gegangen

Mit dem Start in das neue Jahr 2019 drehten die Rohöl- und Heizölpreise ihre vorangegangene Abwärtsrichtung um und spazierten seitdem unterm Strich stets nach oben. Nach einem kleinen Rückzug in der vergangenen Woche geht’s auch schon wieder aufwärts. Am Mittwoch starteten die Heizölpreise mit einem weiteren Aufschlag um rund 10 Cent pro 100 Liter, nachdem die Entwicklung am Vortag bereits steigende Preise bescherte.

Brent (Nordsee-Öl) und WTI (US-Öl) zeigen sich auch in den ersten Morgenstunden motiviert, während der Euro nach einem Rückfall offenbar einen neuen Anlauf versucht.

Rohöl- und Heizölpreise am
Mittwoch, den 16. Januar 2019, 06:30 Uhr

Die Preise für Brent und WTI (pro Barrel, 159 Liter) starteten gemeinsam in Aufwärtsrichtung.

  • Preis für WTI: 52,16 US-Dollar
  • Preis für Brent: 60,73 US-Dollar
  • Wechselkurs 1 Euro: 1,1409 US-Dollar
  • Durchschnittlicher Heizölpreis: 69,03 Euro

Der durchschnittliche Heizölpreis war am Mittwochvormittag
gegenüber dem Stand vom Vorabend um knapp 0,10 Euro (+0,16 %) teurer.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten inkl. Anlieferung berechnen:

Heizölpreise DeutschlandHeizölpreise DE

Wie sieht es mit den Strompreisen aus?


Ölpreisentwicklung 2019

Bon Kredit

Die bisherigen und aktuellen Heizölpreise >>>

Quelle Heizölpreise: FastEnergy.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.