Im Heizölmarkt geglättete Wogen – Rohölpreise wie festgefroren

Heizölpreise September 2016-


Die Wogen in den Rohöl- und Heizölmärkten haben sich zur Wochenmitte etwas geglättet. Bis zum frühen Mittwochnachmittag kosteten 100 Liter Heizöl rund -0,10 Cent bzw. -0,10 Rappen wenige als am Vorabend. Derzeit herrscht „Windstille“.

Ölförderung

Brent rückte um keinen einzigen Cent vom Platz

Rohölmärkte sind wie eingefroren

Am Vortag drifteten die Heizölpreise bereits etwas abwärts und am Mittwoch ließen die Bestellpreise um weitere 10 Cent pro 100 Liter nach. So wie es aussieht, dürfte sich im Laufe des Mittwochs nicht mehr viel ändern, denn die Rohölpreise wirken wie eingefroren.

Der Preis für Brent (Nordsee-Öl) bewegte sich bis zum frühen Nachmittag um keinen Deut. Dafür rückte WTI (US-Öl) um sage und schreibe 0,03 US-Dollar pro Barrel (159 Liter) nach oben. Der Euro verharrt gegenüber dem US-Dollar ebenfalls auf fast gleichem Niveau. Bis zum Handelsschluss sind es allerdings noch einige Stunden. Die Märkte sind für Überraschungen immer gut.

Die Rohöl- und Heizölpreise am Mittwoch, den 14. September 2016, 13:30 Uhr

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) blieb bis zum frühen Nachmittag stabil bei 47,26 US-Dollar pro Fass.

Der durchschnittliche Heizölpreis betrug Mittwochmittag 48.69 Euro pro 100 Liter und lag damit um rund -0,10 Euro bzw. -0,10 Franken unter dem Preis vom Vorabend.

Der Euro notierte bei 1,1225 US-Dollar.

Aktuelle und historische Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Wie sieht es mit den Strompreisen aus?

Ölpreisentwicklung 2016

Ölpreisentwicklungen 2016
Die bisherigen und aktuellen Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen 2015

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen 2014

Bon Kredit
Quelle Heizölpreise: Heizoel24.de

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.