Heizölpreise steuern Anfang Junni 2014 auf Tiefstand zu

Heizölpreise-


Zum Auftakt Juni 2014 steuert der Heizölpreis geradewegs auf ein neues Jahrestief zu. Der Preisrückgang innerhalb der ersten zwei Tage umfasste beinahe einen Euro pro 100 Liter.

Rohölpreise gaben Anfang Juni 2014 kräftig nach

Heizölpreise
Die EZB könnte den Abwärtstrend zum Heizölkurs stoppen

Der Ausklang des vergangenen Monats hatte den Beginn des Junis bereits angekündigt. Der Abwärtskurs zum Heizölpreis fand einen nahtlosen Übergang und steuert nun auf ein neues Jahrestief zu.

Ausschlaggebend für den Preisrückgang sind gefallene Rohölpreise an den Börsen, jedoch unter Vorbehalt der nächsten EZB-Ratssitzung am kommenden Donnerstag. Die Entscheidung für die Einleitung weiterer geldpolitischen Maßnahmen würde nicht nur die Abwendung niedriger Inflationsraten zum Ziel haben, sondern auch eine Abwertung der Gemeinschaftswährung Euro gegenüber dem US-Dollar. Ein Faktor, der den Abwärtstrend Anfang Juni 2014 ein jähes Ende bereiten könnte.

Die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) kostete am Dienstag in London 108,30 Dollar pro Barrel (159 Liter). Gegenüber dem Montag fiel der Durchschnittspreis für Heizöl um -0,40 Euro (durchschnittlicher Preis 77,78 Euro pro 100 Liter am Dienstag), bzw. um -0,40 Franken für die Kunden in der Schweiz.

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen
Die Entwicklung der Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2013

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: heizoel24.de
Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.