Heizölpreise noch vor Pfingsten 2013 gestiegen

Preise Heizöl Pfingsten 2013-


Über die Pfingstfeiertage hat sich der Heizölpreis auf ein zwischenzeitliches Hoch eingependelt, das jedoch nicht an die Spitze vom vergangenen April heranreicht. Noch die Tage vor dem Wochenende wurde der Heizölpreis in Deutschland zum Spielball zwischen den Währungen Euro und Dollar.

Devisen bestimmten überwiegend die Höhe der Rechnung

Heizölkosten
Enttäuschte Erwartungen spielten eine weitere Rolle

Dollar und Euro „umkreisen sich“ seit geraumer Zeit gegenseitig. Während die europäische Einheitswährung noch am Donnerstag die Oberhand gewann und gegenüber den US-Dollar zulegte, trug die aktuelle „Party-Stimmung“ an den Börsenplätzen für ein ordentliches Gegengewicht bei. Das für Haushalte günstigere Preisverhältnis wurde überwiegend kompensiert. Dazu wurden viele Erwartungen zur US-Konjunktur enttäuscht. Der erhoffte Wirtschaftsaufschwung blieb aus. Am Ende überwog der Aufwärtsdruck für die Ölkurse und das Nordseeöl Brent Crude schloss bei 103,60 Dollar pro Barrel ab. Das Erwachen kam dann mit dem Freitag. Wer sein Heizöl an diesem Tag bestellte, musste im Schnitt 70 Cent pro 100 Liter mehr bezahlen als noch am Vortag.

Die zähe Kälteperiode scheint sich endgültig verabschiedet zu haben, ebenso die Heizperiode der letzten Saison. Wer bereits vollgefüllte Öltanks hat, kann sich die weiteren Entwicklungen am Rande betrachten. Die Anderen brauchen während ihrer Wartezeit auf niedrigere Heizölpreise voraussichtlich nicht zu frieren.

Preise Heizöl vergleichenÖlpreisvergleich

Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: heizoel24.de
Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.