Heizölpreise legten am Dienstag eine Wende ein – Rund 1,30 Euro günstiger

Heizölmarkt März 2015-


Der Dienstag brachte für die Heizölpreise eine Wende. Nach einem Hochschaukeln der Preise in kleineren und mittleren Schritten erfolgte heute ein kleiner „Mini-Absturz“ um rund 1,30 Euro / 1,30 Franken pro 100 Liter nach unten.

Am vorherigen Tag begann noch das große Abrutschen

Ölförderung
Unentschlossene Märkte halten nach wie vor alles offen

Der Dienstag sieht für Heizölkunden aus Deutschland, Österreich und in der Schweiz schon viel freundlicher aus als noch am gestrigen Handelsstart.

Nachdem am Vortag gegen Mittag das große Abrutschen in den Rohölmärkten begann, gingen die Preise für Nordsee-Öl Brent und US-Öl WTI zur späten Stunde deutlich niedriger aus dem Handelstag. Die Resultate offenbaren sich am Heizölmarkt wie gewohnt mit etwas Verzögerung.

Die Rohölpreise sind zwar am heutigen Dienstag wieder in leichter Aufwärtsbewegung, doch so überzeugend sieht die bisherige Entwicklung nicht aus. Zwischen den Preisen für Brent und WTI ist zur Überbrückung nach wie vor ein Spagat notwendig. Rund 10 US-Dollar pro Barrel lautet der Unterschied.

Für die Gemeinschaftswährung Euro sehen die Vorzeichen eindeutig negativ aus, auch wenn die Richtung nach unten noch nicht „brachial“ ausgebildet ist. Das Anleihekaufprogramm (OMT) der Europäischen Zentralbank (EZB) wirkt wie ein Weichspüler und wenn OMT mal so richtig zum Laufen gekommen ist, dürfte die Währung von derzeit 19 Ländern noch einige Schritte abwärts hinterlegen. Neben dem Ölpreis-Krieg wurde offenbar der Währungs-Krieg offiziell eröffnet. Kürzlich senkte auch die israelische Notenbank die Leitzinsen und jüngst die Notenbank Chinas. Das Wettrennen um die Geldentwertung ist eröffnet. Für Heizölkunden bedeutet ein fallender Euro ebenso steigende Heizölpreise.

In den Rohstoff- und Devisenmärkten steckt sehr viel Potenzial, um auch den Heizölmarkt in nächster Zeit sehr dynamisch werden zu lassen.

Momentaufnahme der Rohöl- und Heizölpreise

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) stieg während des Dienstagvormittags um 0,12 US-Dollar auf 60,80 Dollar pro Barrel (159 Liter) an. Heizöl kostete am Dienstagmittag 62,95 Euro pro 100 Liter und somit um rund -1,30 Euro, bzw. -1,30 Franken weniger als zum Handelsschluss am Montag.

Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen
Die Entwicklung der Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: heizoel24.de

/p

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.