Heizölpreise im Oktober 2014 fast auf 4-Jahres-Tief gefallen

Preise Heizöl Oktober 2014-


Der Aufschwung zum Rohölpreis war nur für sehr kurze Dauer. Erneute Einbrüche zum Ölkurs und ein stabilisierter Euro ziehen die Heizölpreise mit aller Macht nach unten. Für die Heizölkunden wird’s ein besonders billiges Wochenende.

Heizölpreise so tief wie seit fast 4 Jahren nicht mehr

Ölförderung
Heizölkunden können am Wochenende günstig bestellen

Der Abwärtstrend bei den Rohölpreisen läuft derzeit „wie geschmiert“. Der flüssige Rohstoff hat offensichtlich noch keinen Halt gefunden, das Sammelbecken ist nicht in Sicht.

Nur für einen kurzen Augenblick verursachte das am Donnerstagabend veröffentliche Fed-Protokoll am Rohölmarkt für einen Schluckauf. Danach ging es wie gewohnt weiter, abwärts. Im Laufe des Freitags fiel der Preis für die Nordsee-Ölsorte Brent auf 89,10 Dollar pro Fass (159 Liter) ab.

Am Devisenmarkt erlebte der US-Dollar nach den Botschaften der US-Notenbank einen etwas größeren Schwächeanfall der große Konkurrent aus Europa. Der Euro hat wieder Boden untern den Füßen gewonnen. Eine Kompensation der fallenden Rohölpreise entfällt derzeit. Für Heizölkunden bietet sich deshalb zum Wochenende ein Preisbild, das zuletzt im Winter 2010 zu sehen war.

Für einen grenzenlosen Jubel über die stark fallenden Rohöl- und Heizölpreise scheinen jedoch die Hintergründe für diese Entwicklung zu kritisch zu sein. Das Überangebot an Rohöl wächst weiter an, die Preise dürften noch mehr in die Tiefe gezogen werden. Um die Konjunkturen der großen Wirtschaftsnationen scheint es schlimmer zu stehen als die offiziellen Zahlen es gerne darstellen.

Die Fed setzte mit ihrer Absage baldiger Zinserhöhungen klare Zeichen für den tatsächlichen Zustand der US-Wirtschaft und Destatis meldete für Deutschland einen massiven Einbruch in der Exportwirtschaft im August 2014. An den Börsenplätzen verschwindet die Euphorie rapide, „schlechte Laune“ macht sich breit. Die rückkehrende Realität an den Handelsplätzen spiegelt sich in steil abwärts gerichteten Börsenwerten wider.

Momentaufnahme der Rohöl- und Heizölpreise

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) fiel am Donnerstag auf 89,10 Dollar pro Barrel (159 Liter) ab. Gegenüber dem Donnerstag rutschte der Heizölpreis (durchschnittlicher Preis 74,08 Euro pro 100 Liter am Freitag) um weitere -90 Cent bzw. um -90 Rappen pro 100 Liter nach unten.

Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen
Die Entwicklung der Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2013

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: heizoel24.de

/p

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.