Heizölpreise im leichtem Sinkflug dem 3. Advent entgegen

Heizölpreise Dezember-

Die Verbraucher sind mit überwiegend gefüllten Tanks iin der Advents-Stimmung. Der in den letzten Tagen beinahe ruhende Heizölpreis ist in Bewegung gekommen. Der internationale Rohstoffhandel sowie die sehr geringe Nachfrage der Heizölkunden sorgen in der zweiten Dezember Woche für ein Abgleiten der Rohölpreise.

Größere Impulse werden nicht erwartet – Aus aktueller Sicht

Preisentwicklung Heizöl
Heizölpreise befinden sich in vorweihnachtlicher Stimmung

Am Dienstag geriet die Seitwärtsbewegung des Heizölpreises ins Straucheln. Der Einheitspreis pro 100 Liter fiel um rund -80 Cent / -80 Rappen ab. Die zwei Faktoren einer vorteilhaften Entwicklung der Währungen Euro und Franken gegenüber dem US-Dollar sowie der erhöhte Preisdruck auf Gasöl im internationalen Handel brachten den Kunden günstigere Einkaufsmöglichkeiten ein.

Mit dem Bedarf der Heizölkunden erschließt sich bereits der dritte Preisdruck-Faktor. Die Öltanks sind gegenüber den Vorjahren überdurchschnittlich gut gefüllt. Das bisherige „Niedrigpreis-Jahr 2013“ blieb offensichtlich nicht ungenutzt. Die Nachfrage befindet sich auf entsprechend niedrigem Niveau.

Für Heizölverbraucher in Deutschland, Österreich und in der Schweiz fiel der durchschnittliche Heizölpreis gegenüber Dienstagvormittag um rund 1,10 Euro bzw. 1,10 Schweizer Franken pro 100 Liter. Ein Barrel Rohöl (Nordsee-Sorte Brent) kostete am Mittwoch in London 109,60 Dollar.

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: heizoel24.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.