Heizölpreise gehen zur Wochenmitte in Seitwärtsbewegung über

Heizölmarkt März 2015-


Das geringfügige Plus bei Heizöl ist zur Wochenmitte mehr als ausgeglichen worden. Am Mittwoch starten die Heizölpreise um rund 50 Cent niedriger als noch am Vortag. Die Unentschlossenheit aber leicht nachlassenden Kurse der Rohölmärkte und der aufstrebende Euro halten den Heizölpreis in einer Seitwärtsbewegung.

Der Euro verteidigt seine Stellung und Rohöl weiß nicht wohin

Ölförderung
Heizölpreise zur Wochenmitte in seitlicher Bewegung

Im gestrigen Tagesverlauf zogen die Heizölpreise noch um rund 20 Cent pro 100 Liter an, starteten aber mit rund 50 Cent weniger in den Mittwoch hinein.

Der Euro verteidigt hartnäckig den Bereich über 1,09 US-Dollar und zeigt noch ausreichend Energie für weiteren Landgewinn. In den ersten Morgenstunden des Mittwochs legte die Gemeinschaftswährung um 0,46% zu.

Weder US-Öl WTI, noch die Nordsee-Sorte Brent wissen so recht, wohin die Reise gehen soll. Am gestrigen Tag in „geneigter Haltung“ gestartet, um im Laufe des Handelstages zuzulegen, damit der Mittwoch wieder mit einem ähnlichen Bild begonnen werden kann.

Das temporäre Plus bei den Rohölpreisen war nur für kurze Zeit und der Euro bewegt sich trotz überwiegend positivem Vorzeichen kaum von der Stelle. Unterm Strich bildet sich für die Heizölkunden ein etwas niedrigerer Preis ab.

Für die Kunden in der Schweiz könnte es ggfs. zu einer baldigen Verschiebung der Heizölpreise nach oben geben, gemäß die Schweizer Nationalbank hört auf die Rufe des Internationalen Währungsfonds (IWF). Ein Indiz für die brisante Lage in der Finanzwelt und eigentlich ein Affront für die Regeln der Geldpolitik. Der IWF wandte sich an die SNB und stellte die „aufdringliche Bitte“, möglichst bald für eine Abwertung des Frankens zu sorgen. Damit verstößt der IWF sogar gegen die eigenhändig definierte Regel, dass kein Land durch seine Notenbank bewusst eine Geldentwertung herbeiführen dürfe. Es bliebe nur abzuwarten, wie die Eidgenossen auf die „höftliche Aufforderung“ reagieren.

Momentaufnahme der Rohöl- und Heizölpreise

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) fiel am Mittwoch bis 09:30 Uhr um -0,28 US-Dollar auf 55,05 Dollar pro Barrel (159 Liter) ab. Heizöl kostete am Mittwochvormittag 59,76 Euro pro 100 Liter und somit um -0,50 Euro, bzw. -0,50 Franken mehr als zum Handelsschluss am Dienstag.

Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2015

Ölpreisentwicklungen
Die Entwicklung der Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: heizoel24.de

/p

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.