Heizölpreise fallen nach 2.Advent munter weiter ab

Heizölmarkt Dezember 2014-


In der neuen Woche rutschen die Preise für Rohöl und Heizöl genauso munter weiter ab wie noch vor dem Wochenende zum 2. Advent. Auch der Dienstag wird voraussichtlich ein weiteres neues Preistief der letzten Jahre markieren.

Die Rohölpreise werden „wie angekündigt“ abgelassen

Ölförderung
Preisverfall erst nach letztem Atemzug gestoppt?

Der Montag präsentierte den Heizölkunden einen um rund 20 Cent / 20 Rappen (pro 100 Liter) gefallenen Preis. Am Dienstag könnten die Abschläge zum durchschnittlichen Heizölpreis noch sehr viel deutlicher ausfallen

Nach der „indirekten Kampfansage“ durch Saudi Arabien ist der fortgesetzte Preisverfall an den Rohölmärkten keine Überraschung. Vermutlich werden die Preise noch so weit in den Keller abgleiten, bis einer der Kontrahenten im globalen Rohöl-Wettbewerb die Schwerter streckt und die weiße Fahne hebt, sofern dafür noch ausreichend viel Kraft zur Verfügung steht.

Dienstagfrüh kassierten die beiden Ölsorten WTI (US-Sorte) und Brent (Nordsee-Ölsorte) weitere deutliche Preisabzüge. Die US-Sorte bewegt sich nur noch knapp über 62 Dollar pro Fass, während Brent immerhin noch knappe 68 Dollar kostet. Die „Angstmarke“ von 70 Dollar ist zumindest schon deutlich unterschritten worden.

Einer der wenigen am Rohölmarkt auftretenden Optimisten ist das US-Bankenhaus Goldman Sachs. Die global äußerst aktiv beteiligte Investment-Bank geht von einem baldigen Stopp des Preisverfalls aus. Andere Marktbeobachter spekulieren auf eine erhöhte Nachfrage durch die Industrie und weitere Ökonomen gehen aufgrund der Billigpreise sogar von bald erholenden Tendenzen aus.

Für die Heizölkunden in Deutschland, Österreich und in der Schweiz bedeutet der weltweite Öl-Absatz-Streit noch immer eine sehr gute Gelegenheit, um ihre Tanks in den eigenen privaten vier Wänden zu einem Schnäppchenpreis auf Oberkante zu befüllen.

Momentaufnahme der Rohöl- und Heizölpreise

Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) fiel am Dienstag auf rund 65,85 Dollar pro Barrel (159 Liter) ab. Gegenüber den Montag verbilligte sich der durchschnittliche Heizölpreis (Durchschnittspreis 61,27 Euro pro 100 Liter) um rund -50 Cent bzw. um -50 Rappen pro 100 Liter.

Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen
Die Entwicklung der Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2013

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: heizoel24.de

/p

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.