Heizölpreise an den letzten Tagen September 2014 im leichten Plus

Heizölpreise Ende September 2014-


Mit den letzten Tagen im September 2014 bewegt sich bei den Heizölpreisen scheinbar nicht mehr sehr viel. Auch am Montag geht alles seinen inzwischen gewohnten Gang. Die Rohölpreise fielen wieder leicht ab, der Euro „schwächelt“ vor sich hin und die Bestellpreise für Heizöl pendeln beständig auf und nieder. Am heutigen Tag mit leichten Preisaufschlägen.

Der Schwung vom letzten Wochentag wurde in den Montag mit genommen

Ölförderung
Rohöl im Überfluss - Libyen wieder voll mit dabei

Der Montag startete beim Heizöl mit leichten Preisaufschlägen. Für die Kunden, die ihr flüssiges Brennmaterial mit Euro oder Schweizer Franken bezahlen, sind die Bestellpreise um rund 30 Cent / 30 Rappen pro 100 Liter höher als noch im Freitag.

Am Weltmarkt fiel der Preis für die Nordsee-Ölsorte Brent um ein paar weitere Einheiten zurück. Zur relativ geringen Nachfrage nach dem gegenwärtigen Überangebot Rohöl gesellt sich nun ein weiterer Zustrom aus Libyen. Die aufgrund der Rebellen-Aufstände andauernde Blockade der Öl-Exportanlagen des Produzenten Wintershall ist beendet. Das Unternehmen nimmt nach einer Pause von fast einem Jahr die Arbeit schrittweise wieder auf.

Der hohe Druck auf die Ölpreise ist augenscheinlich. Nicht einmal die Luftangriffe auf die von den IS-Milizen besetzten Ölförderanlagen – obgleich diese auch kleinere Produktionsstätten sind – im Nahen Osten konnten die Kurse auch nur ein Quäntchen nach oben bewegen.

Ein weiteres trauriges Bild gibt nach wie vor die Gemeinschaftwährung Euro ab. Der Wechselkurs um die 1,39 Dollar in diesem Jahr ist von der Europäischen Zentralbank (EZB) und ihren geldpolitischen Maßnahmen brachial abgeknickt worden. Am Montag startete der Euro gegenüber dem Dollar mit knapp 1,2665 Dollar immerhin noch auf relativ stabiler Linie, jedoch mit einem erneut leichten Rückgang gegenüber dem Freitag (1,2732 Dollar). Mit dem Monatsausklang werden u.a. aus Deutschland die aktuellen Entwicklungen der Verbraucherpreise erwartet. Hier könnte die erwartet niedrige Teuerungsrate erneut für Spekulationen über die nächsten EZB-Schritte auslösen.

Momentaufnahme der Rohöl- und Heizölpreise
Der Preis für die Rohölsorte Brent (Nordsee-Öl) fiel im Laufe des Montags gegen die Mittagszeit auf 96,38 Dollar pro Barrel (159 Liter). Gegenüber dem Freitag stieg der Preis für Heizöl (durchschnittlicher Preis 78,51 Euro pro 100 Liter am Montag) um durchschnittlich +30 Cent bzw. +30 Rappen pro 100 Liter an.

Entwicklung der Heizölpreise

Heizölkosten berechnen: Heizölpreise DE Heizölpreise Deutschland  –    –  

Ölpreisentwicklung 2014

Ölpreisentwicklungen
Die Entwicklung der Heizölpreise >>>

Ölpreisentwicklung 2013

Ölpreisentwicklungen

Bon Kredit
Bild: CC0 1.0 Universell – Quelle: heizoel24.de

/p

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.